09. August 2016

14.500 € von zugesagten 31.000 € sind schon "ausgeschüttet"!

Quelle: Hessischer HV

Die ersten Zuwendungsnachweise 2016 "trudeln" jetzt beim Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) ein . Im Januar hatte der der DHB-Jugend, 17 Verbänden und zwei Vereinen 20 Zuwendungsbescheide übermittelt. In ihnen teilte er den Empfängern mit, 41 der dem FDDH vorgeschlagenen 56 Handballjugend- und Jungschiedsrichterprojekte 2016 mit insgesamt 31.000 Euro zu fördern. Von denen haben bis jetzt insgesamt 14.500 € die die DHB-Jugend, die HV Bremen, Hessen, Pfalz, Südbaden und den Westdeutschen HV erreicht.

Die DHB-Jugend u.a. für die Teilnahme der Jugend-Nationalmannschaften an der ersten U16-Europameisterschaft in Portugal, den Bremer HV für sein schon im Januar durchgeführtes "Mini-EM-Grundschulturnier", den HV Hessen für sein alljährliches Ferien-Jugendcamp, den HV Pfalz für seinen "Tag des Mädchenhandballs", den HV Südbaden für das Ausbilden von 50 Schülermentoren und "lust but not least" den Westdeutschen HV für sein Projekt "Handball in Grundschulen".

Die doch sehr umfassenden und mit Fotos unterlegten Nachweise der Verbände (oben vom Hessen-Jugendcamp) zeugen von ihren vielen Aktivitäten, den Jugendhandball zu fördern und insbesondere die Kooperation mit den Grundschulen auszubauen. Wird doch gerade hier das Fundament für das Handballspielen von Jungen und Mädchen für die Vereine gelegt.

FDDH-Vorsitzender Kay Brügmann aus Hennef freut sich über die vielen Ideen, die allen diesen Projekten zu Grunde liegen und weißt schon heute darauf hin, dass der FDDH 2017 nur die Vorhaben fördern will, die dem Mädchenhandball dienen. Der Grund liegt auf der Hand: 2017 finden in Deutschland die Frauen-Weltmeisterschaft und das 100jährige Jubiläum des Frauenhandballs statt!

top


03. Juli 2016

12 Grundschul-Aktivitäten und Projekte stehen 2016 im Förder-Focus des FDDH

Im Mittelpunkt der diesjährigen Fördermittelzusagen des FDDH stehen 12 Grundschul-Aktivitäten und Projekte zum Begeistern von Jungen und Mädchen für das Handballspielen in den von ihnen besuchten Schulen und später Vereinen. Dank der Beiträge und Spenden seiner Mitglieder fördert der FDDH diese mit zusammen 14.000 Euro.

Dazu gehören u.a. das landesverbandsweite AOK-STAR-Training (www.aok-startraining.de) an 22 Grundschulen sowie viele der zahlreichen Grundschulaktions-Tage, Schülermentoren-Ausbildungen, Grundschulturniere und Schul-AG's in den Landesverbänden. Darüber hinaus Schulstarter-Informationspakete und Schulplaketten als Zeichen von vereinbarten Vereins-Schule-Kooperationen im Saarland.

Zu gerne würden wir noch Vieles mehr tun. Deshalb sind uns Mitglieder und Spender jederzeit willkommen.

top


15. Juni 2016

Anlässlich der WM der Frauen in Deutschland: Freundeskreis will Mädchenhandball gefördert wissen

Tagten in Berlin: Henning Opitz, Kay Brügmann, Elke Meier, Joachim Kurth, Dietmar Joost und Georg Clarke – Foto: Carsten Schlotmann

Der Vorstand des Freundeskreises des Deutschen Handballs (FDDH) will anlässlich der Frauen-Weltmeisterschaft 2017 in Deutschland durch seine Zuwendungen an die Handball-Jugend im Deutschen Handballbund (DHB) und dessen Gliederungen insbesondere Maßnahmen zur Förderung des Mädchenhandballs und von Jung-Schiedsrichterinnen anstoßen. Darauf verständigten sich Vorsitzender Kay Brügmann (Hennef), dessen Stellvertreter Dietmar Joost (Berlin), Schatzmeisterin Elke Meier (Dresden), Carsten Schlotmann als Beisitzer Kommunikation (Sulingen) und George Clarke, vom DHB entsandtes Vorstandsmitglied (Bad Tölz), während ihrer konstituierenden Sitzung am Sonnabend in Berlin. Ehrenpräsident Henning Opitz und Revisor Joachim Kurth begleiteten das Treffen.

Voraussetzung für die Förderung von Einzelprojekten ist demnach die Bereitschaft der Antragsteller, selbst mindestens 50 Prozent der Projektkosten zu übernehmen und die Abläufe öffentlich zu machen. Spätestens im September will der FDHH den DHB und seine Gliederungen auffordern, konkrete Vorschläge einzureichen. Welche tatsächlich gefördert werden, sollen während der nächsten Vorstandssitzung im Dezember am Rande des Länderpokals der männlichen Jugend in Berlin entschieden werden.

Vorsitzender Kay Brügmann: „Unser Ziel ist, neben der Förderung des Mädchenhandballs an sich, für förderungsfähige Konzepte Nachahmer zu gewinnen.“

2016 fördert der FDDH an die 40 Projekte des DHB und die Gliederungen mit 31 000 Euro. 14 000 Euro stellen die Förderer für Schulaktionen zur Verfügung, 5 000 Euro für Projekte, die mit Migration und Inklusion und überschrieben sind, 3 750 Euro für Vorhaben in Zusammenhang mit Beachhandball, 3 000 Euro für Jungschiedsrichterprojekte, 2 000 Euro für Sichtungen, 1 750 Euro für Camps sowie 1 500 für Aktionen zur Förderung des Mädchenhandballs.

Georg Clarke, nicht nur Mitglied des Vorstandes des FDDH, sondern auch Vizepräsident Jugend, Bildung und Schule des Deutschen Handballbundes, begrüßt das Ansinnen der Förderer: „Ich glaube, dass durch das Konzept, das anlässlich der Frauen-Weltmeisterschaft angewandt werden soll, die Förderung durch den FDDH für die Empfänger eine andere Wertigkeit bekommt. Des Weiteren erfahren auch alle anderen Verbände durch die öffentliche Darstellung der Projektabläufe Mehrwerte.“

Nach aktuellen Vorstellungen des Freundeskreises könnten 2017 um die 10 000 Euro für Maßnahmen zur Förderung des Mädchenhandballs des DHB eingesetzt werden und 15 000 Euro für Maßnahmen der Gliederungen. In der Summe würden durch die FDDH-Förderung beim DHB 20 000 Euro und in den Gliederungen 30 000 Euro investiert werden.

Festhalten möchte der Vorstand an Förderung des Länderpokals der weiblichen und männlichen Jugend des Deutschen Handballbundes.

top


2. Mai 2016

FDDH: „Mister Freundeskreis“ Henning Opitz geht – Kay Brügmann neuer Vorsitzender

Der neue Vorsitzende des Freundeskreises, Kay Brügmann (Bildmitte), mit Ehrenmitglied Joachim Kurth (l.) und Ehrenvorsitzendem Henning Opitz – Foto: Carsten Schlotmann

„Mister Freundeskreis“ geht – Henning Opitz, seit 21 Jahren Vorsitzender des Freundeskreis des Deutschen Handballs, hatte schon im Vorfeld der Jahreshauptversammlung am Sonnabend im Hotel Helgoland in Hamburg angekündigt, auf eine erneute Kandidatur zu verzichten. Zum Nachfolger des Ehrenmitgliedes des Deutschen Handballbundes und Ehrenpräsidenten des Handball-Verbandes Berlin wählten die 40 Versammlungsteilnehmer den bisherigen Stellvertreter Kay Brügmann. Opitz bestimmten die Mitglieder zum Ehrenvorsitzenden, den bisherigen Schatzmeister Joachim Kurth zum Ehrenmitglied.

Der Berliner Opitz hatte seinen Abschied von langer Hand vorbereitet, Brügmann schon seit dessen Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden vor drei Jahren konsequent in alle Entscheidungen und Prozesse, die mit dem Amt des Vorsitzenden verbunden sind, eingebunden. Den Vorstand hatte der Berliner nach eigenen Angaben bereits 2015 in seine Pläne eingeweiht. „Es ist Zeit, dieses Ehrenamt in jüngere Hände zu geben.“

Henning Opitz nutzte die Jahreshauptversammlung am Rande des Final Four in Hamburg, um seinen Wegbegleitern für deren Unterstützung zu danken. Insbesondere seiner Ehefrau Karla: „Du hast mir immer die Freiräume gelassen, die ich zur Erfüllung meiner Ehrenämter benötigte.“ Der scheidende Vorsitzende in Richtung der Mitglieder: „Ich bin mir sicher, wir bleiben eng verbunden.“

Kay Brügmann in der Laudatio auf seinen Vorgänger: „Du hast den Verein zu deinem Baby gemacht; Menschen dafür begeistert, sich für die Belange des Freundeskreises und damit für den Nachwuchshandball und Jungschiedsrichter, die mir besonders am Herzen liegen, einzusetzen.“ Rolf Reincke, Vizepräsident Organisation des Deutschen Handballbundes (DHB) und Vorsitzender des Hamburger Handball-Verbandes, sprach von einem „sehr guten persönlichem Verhältnis“, das sich zwischen ihm und dem scheidenden Vorsitzenden entwickelt habe: „Beeindruckt hat mich immer wieder diese unglaublich Präzision, mit der du deine Aufgaben angegangen bist.“ Reincke hatte gemeinsam mit DHB-Präsidenten Andreas Michelmann sowie den Präsidiumsmitgliedern Heinz Winden, Karl-Friedrich Schwark und Georg Clarke sowie mehreren Präsidenten der Landesverbände die Versammlung begleitet.

Neben Henning Opitz verlässt der langjährige Schatzmeister Joachim Kurth den Vorstand des Freundeskreises. Zu dessen Nachfolgerin wählten die Mitglieder Elke Meier. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Dietmar Joost. Bestätigt haben die Mitglieder am Sonnabend in Hamburg Carsten Schlotmann als Beisitzer für Kommunikation. Vertreter des DHB-Präsidiums im Freundeskreis bleibt der Vizepräsident Jugend, Schule und Bildung Georg Clarke. Kassenprüfer sind Maria Jonas, Joachim Kurth und Alwin Niensteen.

top


2. Mai 2016

DHB-Präsident Michelmann beim FDDH-Jubiläum: „Unermüdlicher Einsatz für die Jüngsten“

DHB-Präsident Andreas Michelmann mit den Freundeskreis-Mitgliedern Karl-Heinz Scheer und Walter Kreienmeyer sowie dem scheidenden Vorsitzenden Henning Opitz (v.l.) - Foto: Carsten Schlotmann

„Aktiv für junge Leute“ - und das seit 25 Jahren: Der Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH) feierte am Sonnabend in Hamburg Jubiläum. Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB), bestätigte dabei dem als gemeinnützig anerkannten Verein um dessen scheidenden Vorsitzenden Henning Opitz nicht nur eine über inzwischen ein Vierteljahrhundert andauernde positive Entwicklung, sondern vor allem den Mitgliedern unermüdlichen Einsatz „für die Jungen und Jüngsten unserer Sportart“.

Der DHB-Präsident ließ Zahlen sprechen. 474 111 Euro werden demnach die inzwischen 216 Mitglieder am Ende des Jahres 2016 zusammengetragen haben, mit denen die Förderer neben Jung-Schiedsrichter- insbesondere Migrations- sowie Integrations-, Kindergarten- und Schulprojekte der deutschen Handballjugend sowie Best-Practice-Modelle der Landesverbände und Camps unterstützt haben beziehungsweise noch unterstützen werden. Michelmann erinnerte an das Engagement des Vereins zur Unterstützung von Handballern, die in den Jahren 2002 und 2013 von den Hochwasserkatastrophen an Elbe und Mulde beziehungsweise an Donau und Elbe betroffen waren. Der Freundeskreis helfe so oft und so gut, wie er kann – nicht nur mit Geld, sondern auch mit Worten und Taten. „Ich weiß euch an unserer Seite und freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.“

Gegründet worden war der Freundeskreis 1991 auf Initiative von Dr. Robert Becker, Arno Böckling, Hans-Jürgen Hinrichs, Konrad Honig, Charly Hühnergarth, Bernhard Kempa, Walter Kreienmeyer, Bernd Kuchenbecker, Prof. Dr. Gerd Langhoff sowie Erwin Porzner.

Drei Mitglieder die inzwischen seit 25 Jahren dem Freundeskreis angehören und die am Sonnabend an der Feierstunde in Hamburg teilnahmen, würdigte Michelmann besonders: Neben Henning Opitz, der den Verein seit 1995 führt, Walter Kreienmeyer und Karl-Heinz Scheer.

top


21. April 2016

Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.
25 Jahre "Aktiv für junge Aktive"

FDDH 2016: 25 Jahre aktiv für junge Aktive

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH) feiert am 30. April 2016, 10:30 Uhr, sein 25jähriges Bestehen am Rande des DHB-REWE-Final Four Pokalfinales und seiner 9. Mitgliederversammlung im Konferenzsaal "Düne" vom Hotel "Helgoland", Kieler Straße 173 - 177, 22525 Hamburg. Zu den dort 60 Gratulanten, Gästen und Mitgliedern gehören u.a. der Präsident des Deutschen Handballbundes, Andreas Michelmann, zwei DHB-Vizepräsidenten, vier DHB-Ehrenmitglieder, fünf Landesverbands-Präsidenten und zahlreiche Medienvertreter.

Gegründet worden war der als gemeinnützig anerkannte FDDH 1991 auf Initiative von Dr. Robert Becker (Bensheim), Arno Böckling (Mainz), Hans-Jürgen Hinrichs (Chiemgau), Konrad Honig (Münster), Charly Hühnergarth (Neuss), Bernhard Kempa (Göppingen), Walter Kreienmeyer (Neustadt a.R.), Bernd Kuchenbecker (Leutershausen), Prof. Dr. Gerd Langhoff (Rostock) sowie Erwin Porzner (Ansbach). Erster Vorsitzender war Dr. Arno Böckling, stellvertretender Vorsitzender Prof. Dr. Gerd Langhoff, Schriftführer Konrad Honig, Schatzmeister Dr. Robert Becker und Beisitzer Hans-Jürgen Hinrichs.

Die 1. Ordentliche Mitgliederversammlung wurde am 23. November 1991 anlässlich des DHB-Supercups 1991 in der damals neu erbauten Frankfurter Ballsporthalle durchgeführt. An ihr nahmen 36 Mitglieder teil. Von denen sind - nach den jetzt 25 Jahren - noch Dr. Robert Becker, Klaus Kokemüller (Denzlingen), Walter Kreienmeyer, Hans-Joachim Müller (Mandelbachtal), Karl-Heinz Scheer (Wuppertal), Thomas Sinsel (Mainz) und der seit 1995 amtierende FDDH-Vorsitzende Henning Opitz (Berlin) dabei.

Seit dem ist der FDDH "Aktiv für junge Aktive" und hat dann, Dank seiner bis heute 215 Mitglieder, der Handballjugend und den Nachwuchsschiedsrichtern in Deutschland für deren in die Zukunft weisenden Aktivitäten, Vorhaben und Projekte bis Ende 2016 über 410.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Davon im Jubiläumsjahr 31.000 Euro. Nämlich 14.000 Euro für Schulprojekte, 5.000 Euro für Migrations- und Inklusions-Vorhaben, 3.750 Euro für Beachhandball-Aktivitäten, 3.000 Euro für Jungschiedsrichterprojekte, 2.000 Euro verschiedene Sichtungsmaßnahmen des DHB und der Verbände, 1.750 Euro für Jugend-Erlebnis-Camps und 1.500 Euro für Mädchenhandball-Aktionen.

Das 25jährige Jubiläum wird auch dazu genutzt, 79 langjährige Mitglieder mit Urkunden in Bronze, Silber und Gold für ihr über 10, 15 und 20 Jahre Dabeisein zu ehren. Darüber hinaus die schon o.g. sieben Mitglieder für ihre Treue "seit der ersten Stunde" mit Platin-Urkunden. Zudem wird allen in Hamburg anwesenden Gästen und Mitgliedern die für das Jubiläum extra aufgelegte Chronik über die Jahre 1991 bis 2016 unter dem Motto FDDH - 25 Jahre "Aktiv für junge Aktive" überreicht.

top


14. April 2016

FDDH bietet Förderern Mitgliedschaft im Fanclub Deutsche Handball-Nationalmannschaften

Die Mitglieder des Freundeskreises des deutschen Handballs (FDDH) können zukünftig alle Annehmlichkeiten in Anspruch nehmen, die den Angehörigen des Fanclubs Deutsche Handball-Nationalmannschaften zur Verfügung stehen. Darauf weist Henning Opitz, Vorsitzender des Freundeskreises, nach Gesprächen mit Vertretern des Deutschen Handballbundes und der Handball-Marketing-Gesellschaft (HMG) hin.

Konkret bietet der Fanclub den FDDH-Mitgliedern Vorkaufsrechte und vergünstigte Tickets bei allen Heimländerspielen an, Vorteile bei der Buchung von Fanreisen zu Europa- und Weltmeisterschaften der Männer und Frauen, die Teilnahme an Mitglieder-Aktionen, wie etwa „Meet & Greets“ und Gewinnspiele, sowie Vergünstigungen beim Kauf von Fan-Artikeln in entsprechenden Aktionszeiträumen.

„Der Fanclub vermittelt neben frei zugänglichen Informationen auf www.dhb.de auch exklusive Inhalte“, sagt Henning Opitz. Um diese im Mitgliederbereich des Fanclubs zu sehen, sei eine einmalige kostenfreie Registrierung erforderlich.

Opitz: „Damit haben wir neben unseren Leistungen rund um das REWE Final Four der DKB Handball-Bundesliga, die unter anderem die Ticket-Bestellungen und Hotelangebote beinhalten, oder auch Vergünstigungen beim Handball-Inside-Abonnement weitere echte Mehrwerte für unsere Mitglieder geschaffen.“

Der Freundeskreis fördert 2016, im Jahr des 25-jährigen Bestehens, 41 Handballjugend- und Jungschiedsrichter-Projekte mit einer Gesamtsumme von 31000 Euro.

top


15. März 2016

Die Sieger der FDDH-EM-Vereins-Plakat-Initiative und Ballspendenaktion stehen fest

Quelle: TSV Gaimerheim

Die Sieger des vom Freundeskreis des Deutschen Handballs e. V. (FDDH) ausgerichteten Wettbewerb zur Vereins-Plakat-Initiative rund um den Gewinn der Europameisterschaft der Deutschen Handballnationalmannschaft stehen fest. Es sind der TSV Gaimersheim (Platz 1), der TV Nieder-Olm (Platz 2), der TSV Ismaning (Platz 3), der MTV Stadeln (Platz 4) und die TS Großburgwedel (Platz 5).

Sie dürfen sich über 18, 15, 12, 9 bzw. 6 Markenhandbälle vom FDDH im Katalogwert von zusammen 1.675 Euro freuen, die den fünf Vereins-Plakat-Initiativ-Bewerbern noch vor dem Osterfest vom FDDH-Partner TEAMKONTOR BERLIN zugehen und dort in deren Jugend-Spiel- und Trainingsbetrieb eingesetzt werden können.

An dem FDDH-Wettbewerb, bei dem kreative Ideen zum Gewinnen von Jungen und Mädchen nach dem EM-Titelgewinn der Männer-Nationalmannschaft gefragt waren, hatten sich bundesweit insgesamt 15 Vereine und SG'en beteiligt.

Eine aus Anett Sattler (Sport1-Moderatorin), Samira Ullah (DHB-Jugendsprecherin) und Felix Ulrich (DHB-Jugendsprecher) bestehende Jury hat es sich dann nicht leicht gemacht und die aus ihrer Sicht fünf besten Plakatinitiativen ermittelt.

top


18. Februar 2016

„Kleine Hände – Großes Spiel“ mit Eddis Zauberfinger Song „Kommt wir spielen Handball“

Quelle: HV Saar

Seit Jahren fördert der FDDH Grundschulaktionen, die dazu dienen, Jungen und Mädchen für das Handballspielen zu gewinnen. In diesem Jahr stellen wir dafür, Dank unserer Mitglieder, Partner und Förderer, 14.000 Euro zur Verfügung. Zuletzt gehörte dazu auch die oben angefügte „Kleine Hände – Großes Spiel“-Initiative des Handballverbandes Saar mit dem Song „Kommt wir spielen Handball“.

Der wurde unlängst vom Autor Dennis W. Ebert, Grundschullehrer und Liedermacher unter seinem Künstlernamen Eddi Zauberfingen auf Youtube ( https://youtu.be/BMv-ObxmyfM ) veröffentlicht.

Er ist eine von heute schon 5 (!) Versionen, in der es darum geht, Handball auch in Schulklassen über selbst gebastelte Papierbälle zu spielen, aber auch Eltern, Großeltern und Freunde in das so wichtige Werfen und Fangen einzubeziehen.

An seiner Schule und vielen anderen im Saarland ist es damit gelungen, dass in den Pausen mehr Handball – gerade auch von den Mädchen – gespielt wird, als Fußball. Auftritte dazu gab es auch schon im Fernsehen des Saarländischen Rundfunks, u.a. mit Jugendmannschaften des TuS Brotdorf.

Denkbar wäre auch eine Neuverfilmung mit Sequenzen aus daran interessierten Landesverbänden, deren Regionen, Bezirken, Kreisen und Vereinen, in der sich alle dann involviert fühlen.

Für Rückfragen steht euch dazu das Liedertheater Eddi Zauberfinger, Dennis W. Ebert, Zur Sandgrube 30, D-66839 Schmelz, Mail: Info@eddizauberfinger.de zur Verfügung.

top


08. Februar 2016

FDDH-EM-Ballspendenaktion: "Wenn nicht jetzt! Wann dann?"

Quelle: HC Lingen

Quelle: TSV Ismaning

Liebe Handballfreunde, Vereine und Spielgemeinschaften,

Deutschlands Handballmänner sind vor einer Woche Europameister geworden!

Seit dem, aber auch schon während des erfolgreichen EM-Verlaufs unseres Teams war zu spüren, dass der deutsche Handball - wie schon nach dem WM-Titel 2007 - jetzt erneut die Chance erhält, durch diesen großen Erfolg und Titelgewinn, dem öffentlichen und vor allem medialen Wahrnehmen, neue Kinder und Jugendliche, Kindergärten und Schulen für den Handballsport zu begeistern und zu öffnen, sie zu gewinnen und damit, den Mitgliederrückgang der letzten Jahre zu kompensieren oder aufzuhalten.

Den Internet und Facebook-Seiten konnten wir entnehmen, dass schon einige Vereine diese Chance erkannt und ergriffen haben, die Aufbruch-Stimmung zu nutzen und jetzt mit plakativen Aktionen Kinder und Jugendliche für den Handball in ihrem Verein zu begeistern und zu gewinnen.

Zwei Beispiele haben wir hier angefügt.

Gestern brachte das den Vorstand des Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH e.V.) auf die Idee, ihm doch eure nach der EM entstandenen oder gerade vorbereiteten Aktionen, nach deren Umsetzung, per Mail (info@fddh.de) einschließlich Erläuterungen und PDF-Datei bis Ende Februar zur Verfügung zu stellen, um die im März - aus Sicht einer Jury - besten drei Initiativen mit vom FDDH gespendeten Handbällen zu belohnen!

Seid dabei! Macht mit! Teilt die Nachricht!

Und ergreift auch für euch die Gunst der Stunde, Jungen und Mädchen zu begeistern, doch bei euch Handball zu spielen!

top


01. Februar 2016

Jetzt sofort die Gunst des Erfolges ergreifen!

Foto: sportseye.de, Heiner Lehmann, vielen Dank

Jung, frech, unbekümmert werden Deutschlands Handballmänner in Polen Europameister. Sie fahren damit zu den Olympischen Spielen in Rio und zur Weltmeisterschaft in Frankreich! 13.000.000 Menschen verfolgen ihr Finale gegen Spanien bei der ARD, 18.000 Zuschauer das Spiel in Krakau, darunter viele Tausend aus Deutschland. Darüber hinaus verabreden sich von Flensburg bis Lindau und von Aachen bis Görlitz tausende von Menschen zum Public Viewing. Zudem fallen hunderte von Punktspielen aus, weil viele Verbände, Spiel- und Staffeleiter Verlegungen für die Spiele zuließen, die am Nachmittag des Endspiels stattfinden sollten, damit Handball Deutschland das Finale, wo auch immer mit erleben kann!

Wer hätte das vor gut zwei Wochen gedacht, dass der deutsche Handball - wie schon nach dem WM-Titel 2007 - bereits jetzt die Chance erhält, durch diesem großen Erfolg und Titel, dem öffentlichen und medialen Wahrnehmen, wieder neue Kinder und Jugendliche, Kindergärten und Schulen für den Handballsport zu begeistern und zu öffnen; sie zu gewinnen und damit, den Mitgliederrückgang der letzten Jahre zu kompensieren oder ihn mindestens aufzuhalten.

Doch so einfach geht es auch wieder nicht! Vielmehr müssen wir Handballer, Vereine, Kreise, Bezirke, Regionen, Verbände und der DHB - der im übrigen alle hier gerade Genannten sind - sofort die Gunst des Erfolges zu ergreifen, die Kinder und Jugendlichen abzuholen, die Kooperationen mit den Schulen und Kindergärten auszubauen oder überhaupt erst aufzubauen. Das erfordert vor allem unser aller Engagement! Ähnlich dem, wie es unsere Nationalmannschaft mit dem Titelgewinn vorgemacht hat.

Als FDDH tragen wir dazu gerne unser Scherflein bei und stellen deshalb genau für diese Aktivitäten in diesem Jahr 14.000 Euro für Schulaktionstage, Schülermentoren-Ausbildungen, Grundschulturniere und Arbeitsgemeinschaften, "Kinder an die Macht", "Mach mit" und "Handball bewegt"-Angebote, Schulstarter-Informationspakete und Schulplaketten als Zeichen der Kooperationen von Schulen und Vereinen zur Verfügung.

Gerne bauen wir diese Förderung im 25. Jahr unseres Bestehens noch aus. Jedes neu gewonnene Mitglied oder jeder neue Spender tragen dazu bei!

top


Foto: Polnische Handball Federation

Liebe Handballfreunde und User unserer Internetseiten,

viele von euch stehen unmittelbar vor der Abreise zur Europameisterschaft in Polen und Breslau, dem Vorrundenspielort unserer Männernationalmannschaft. Ob mit dem DHB-Fanclub, Vietentours, Professional Handball Travel, der Gruppe Melanie Bühren (ehemals Stickdorn und Niebäumer) oder gänzlich privat organisiert.

Aber alle mit dem gleichen Ziel, unsere Männernationalmannschaft zu erleben, ihr den Rücken zu stärken und sie bestmöglich anzufeuern.

Ein super Anlass, euch ein gute Reise, einen tollen Aufenthalt, eine schöne Zeit und alles erdenklich Gute zu wünschen. Natürlich auch eine erfolgreiche deutsche Mannschaft, die ihr solange wie nur möglich, in den zwei Wochen begleiten und unterstützen wollt. Mit euch gemeinsam drücken wir unserem Team alle verfügbaren Daumen, dass das, ähnlich gut wie in Doha vor einem Jahr, erneut gelingt.

Ein Kartengruß würde uns freuen! Oder sogar von euch neu gewonnene Mitglieder für den FDDH, um die an uns von der Handballjugend und den Jungschiedsrichtern herangetragenen Projektwünsche im 25. Jahr des FDDH noch besser erfüllen zu können, als - Dank eurer Mitgliedsbeiträge und Spenden - diese ganz frischen News euch vermitteln.

Die Fleißarbeit ist vollbracht: Für 31.000 Euro sind 20 Zuwendungsbescheide auf den Weg gebracht

Wow! Die Fleißarbeit der Geschäftsstelle des Freundeskreises des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) ist vollbracht! Seit letzter Woche halten die DHB-Jugend, 17 unserer 23 Verbände und 2 Vereine ihre Zuwendungsbescheide in der Hand. In denen teilt der FDDH mit, 41 ihrer dem FDDH vorgeschlagenen 56 Handballjugend- und Jungschiedsrichterprojekte mit insgesamt 31.000 Euro 2016 zu fördern.

Im Focus stehen die verschiedensten Grundschul-Aktivitäten

Im Mittelpunkt der Förderzusagen stehen eindeutig die verschiedensten Grundschul-Aktivitäten und Projekte, die sich um Aktionen und Maßnahmen zum Ansprechen von Jungen und Mädchen sowie dem Gewinnen des Handballnachwuchses in den von ihnen besuchten Schulen "drehen", die mit zusammen 14.000 Euro gefördert werden. Das sind Schulaktionstage, Schülermentorenausbildungen, Grundschulturniere und Arbeitsgemeinschaften, "Kinder an die Macht", "Mach mit" und "Handball bewegt"-Angebote. Darüber hinaus Schulstarter-Informationspakete und Schulplaketten als Zeichen der Kooperationen von Schulen und Vereinen.

Und viele andere große Projekte

Mit zusammen 5.000 Euro werden 2016 Migrations- und Inklusions-Projekte gefördert. Im weiteren unterstützt der FDDH mit 3.750 Euro etliche Beachhandball-Aktivitäten, mit 3.000 Euro mehrere Jungschiedsrichterprojekte, mit 2.000 Euro verschiedene Sichtungsmaßnahmen des DHB und der Verbände, mit 1.750 Euro zwei Jugend-Erlebnis-Camps und mit 1.500 Euro zwei Mädchenhandball-Aktionen.

Zu gerne hätte der FDDH alle 56 Projektvorschläge gefördert, die einem Gesamtumfang von 131.275 Euro entsprachen, wenn jeder Wunsch in vollen Umfang unterstützt worden wäre. Doch das kann der FDDH nicht leisten, selbst wenn er das wollte, zumal er per heute für 2016 nur mit 28.500 Euro an Beiträgen und Spenden seiner Mitglieder und Spender rechnen kann.

Deshalb garantiert er in den o.g. 20 Zuwendungsbescheiden 90 % der Mittelzusagen und den 100 % Zuwendungsbetrag erst nach dem Zugang weiterer Mitglieder und Spenden, zum Beispiel anlässlich der Europameisterschaft der Männer in Polen und des am 30. April in Hamburg stattfindenden 25jährigen FDDH-Jubiläums.

Mit den besten Grüßen



top


24. Dezember 2015

Jugendarbeit: FDDH stellt für 41 Projekte Fördergelder in Höhe von 31 000 Euro in Aussicht

Tagten in Berlin: Henning Opitz, Kay Brügmann, Doris Birkenbach, Joachim Kurth, Dietmar Joost und Georg Clarke. – Text und Foto: Schlotmann

Die Mitglieder des Vorstandes des Freundeskreises des Deutschen Handballs (FDDH) stecken inmitten der Vorbereitungen der Feierlichkeiten anlässlich des 25-jährigens Bestehens des als gemeinnützig anerkannten Vereins. Gefeiert wird am Sonnabend, 30. April, im Hotel Helgoland in Hamburg.

Während der jüngsten Vorstandssitzung am Rande des Länderpokals der männlichen Jugend der Jahrgänge 1999 und jünger in Berlin rückten Vorsitzender Henning Opitz und Mitstreiter ein anderes Thema in den Mittelpunkt der Beratungen: „Die Förderung des Handball-Nachwuchses und damit die Kernaufgabe, der wir uns verschrieben haben“, sagt Opitz. Neben der Jugend des Deutschen Handballbundes (DHB) hatten 16 Landesverbände sowie der Westdeutsche Handball-Verband für die drei ihm angeschlossenen Landesverbände Zuwendungsanträge eingebracht.

Opitz spricht von Anträgen auf Förderung von 56 Einzelprojekten, die beim Vorstand bis zum 10. Dezember eingegangen waren; unter anderem zur finanziellen Unterstützung von Camps, von Schul- und Integrations- sowie Jungschiedsrichterprojekten. „Die Vielfalt der Vorhaben bildet die Vielfalt der Jugendarbeit des Deutschen Handballbundes, des Regionalverbandes und seiner Landesverbände ab“, erklärt der Vorsitzende.

Die Mitglieder des Vorstandes, neben Opitz dessen Stellvertreter Kay Brügmann, Schatzmeister Joachim Kurth und Georg Clarke in der Funktion des Vizepräsidenten Jugend, Schule und Bildung des DHB sowie Doris Birkenbach als stellvertretende Vorsitzende der DHB-Jugendkommission und FDDH-Rechnungsprüfer Dietmar Joost, sehen ein jedes einzelne Projekt als förderungswürdig an. Opitz: „Um jeden Wunsch zu finanzieren, müssten wir 131 275 Euro aufbringen.“

Tatsächlich will der FDDH 2016 31 000 Euro für 41 Projekte zur Verfügung stellen. „1500 Euro mehr, als wir 2015 ausgeschüttet haben“, erklärt Schatzmeister Joachim Kurth. Die Unterstützung von Jugend- und Jungschiedsrichterprojekten mit einer Gesamtfördersumme in Höhe von 28 500 Euro sei bereits heute gesichert. Opitz: „Wir sind davon überzeugt, dass wir das Delta schließen können, brauchen dazu aber auch noch Unterstützung. Neue Mitglieder und zusätzliche Spenden sind uns jederzeit willkommen.“

Die Feierlichkeiten anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Freundeskreises im Hotel Helgoland beginnen am 30. April um 10.30 Uhr. Sein Kommen zugesagt hat schon heute Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes.

top


14. Dezember 2015

Wer die Wahl hat, hat die Qual und braucht Hilfe!

Foto: Hessischer HV

Anlässlich des DHB-Länderpokals in Berlin tagt am 19.12.15 der Vorstand des FDDH und wird bei der Gelegenheit über die von der DHB-Jugend und 18 Verbänden mit 3 Vereinen eingereichten Projekt-Anträge entscheiden müssen, welche der 55 Vorhaben 2016 mit einem Gesamtvolumen von 130.775 Euro vom FDDH gefördert werden können.

Bei heute dafür in 2016 verfügbaren Mitteln von 27.500 Euro wird die Wahl außerordentlich schwer fallen und die Qual groß sein, unter all den eingereichten Anträgen für zahlreiche Kindergarten- und Grundschul-Projekte, Schülermentoren- und Jugendsprecher-Ausbildungen, wichtige Migrations- und Inklusions-Vorhaben, einige Erlebniscamps, wie zum Beispiel das des HV Hessen auf dem Foto rechts, wie auch Beachhandball-Ereignisse oder neue Formen des Gewinnen, Ausbilden und Coachen von Jungschiedsrichtern zu entscheiden.

Da brauchen wir noch sehr viel Hilfe, um weitere Mitglieder, Spender, Förderer und Sponsoren zu gewinnen, damit das Delta von über 100.000 Euro um einiges geringer wird. Bitte unterbreitet uns dafür Vorschläge oder werdet selbst Mitglieder, Spender, Förderer oder Sponsor! Schreibt uns Mails an info@fddh.de oder hier in Facebook als Nachricht! Wir werden euch darauf sofort antworten und die mit den notwendigen Informationen versehen!

top


12. November 2015

Länderpokal 2015: FDDH sponsert Pokale und Medaillen - HVB sagt Dankeschön

Foto: WIVO/FDDH, Text: www.hvberlin.de

Bei dem vom 17. bis zum 20. Dezember 2015 in Berlin stattfindenden DHB-Länderpokal-Turnier präsentieren sich zum ersten Mal in der langjährigen Geschichte des Turniers alle 20 männlichen Jugendauswahlmannschaften (Jahrgang 99) der 22 Landesverbände an einem zentralen Ort, um den "DHB-Landespokalmeister 2015" zu ermitteln.

Als erster Turniersieger dieses Wettbewerbs wird der mit dem dafür neu geschaffenen "Eberhard-Kilian-Wanderpokal", einem Erinnerungspokal und Goldmedaillen ausgezeichnet.

Auf diesen Höhepunkt haben sich alle Aktiven, deren Trainer und Landesverbände hingearbeitet und sich sehr sorgfältig in den letzten Jahren vorbereitet. Das verspricht tollen Handballsport, spannende Spiele, hochinteressante Begegnungen, unterschiedlichste Deckungs- und Angriffsformationen, Paraden der Torhüter und andere Kabinettstückchen, ja eben alles was der Handballsport heute zu bieten hat und was den Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) seit 1991 veranlasst, sich für die Handballjugend und Ereignisse wie diese zu engagieren.

Der FDDH stellt vier Medaillensätze und die Siegerpokale zur Verfügung.

Der Handball-Verband Berlin bedankt sich recht herzlich beim FDDH für das Engagement und die Bereitstellung der Medaillen sowie Pokale für den DHB-Länderpokal 2015.

top


03. November 2015

48.000 Grundschul-Aktionstag-Urkunden, 12.500 Stundenpläne und 12.500 Mini-Handball-Regelflyer

Foto: HV Sachsen-Anhalt

Dieser Tage erhielt der FDDH umfangreiche Post mit Print-Unterlagen und Verwendungsnachweisen aus Württemberg, dem Saarland und Sachsen-Anhalt. Alle drei Landesverbände berichteten über die mit ihren Vereinen und Schulen erfolgreich durchgeführten Grundschulaktionstage.

An denen beteiligten sich über 48.000 Schüler/innen, die alle Teilnehmer-Urkunden erhielten. In Sachsen-Anhalt gab es sogar noch 12.500 Stundenpläne und 12.500 Mini-Handball-Regelflyer dazu. Im Saarland auch T-Shirts. Sie alle waren u.a. mit dem Logo des FDDH versehen, der diese Grundschulaktionstage mit zusammen 3.000 Euro gefördert hat.

Darüber hinaus erhielt der FDDH die Verwendungsnachweise für drei Jungschiedsrichter-Coaching-Maßnahmen anlässlich international besetzter Jugendturniere. So vom Girls-Cup im Saarland, dem Werner-Seelenbinder-Turnier in Berlin und für den Sparkassen-Cup in Merzig. Letzterer mit den männlichen Jugend-Nationalmannschaften von Deutschland, Russland, Island, Polen, Rumänien, den Niederladen und der Schweiz. Die drei zusammen wurden mit 1.500 Euro unterstützt.

Damit erhöhte sich die bereits realisierte FDDH-Projektförderung 2015 auf 25.100 Euro. Zusagen erfolgten über 30.600 Euro. Also fehlen dem FDDH noch Verwendungsnachweise über 5.500 Euro.

top


13. Oktober 2015

FDDH will die Handballjugend 2016 mit bis zu 27.500 Euro fördern

Bild: FDDH, M. Krebs

Der Freundeskreises des Deutschen Handballs (FDDH) geht für das Jahr 2016 von einer Summe in Höhe von 25 000 bis 27 500 Euro aus, mit dem der FDDH die Aktivitäten der Handball-Jugend des Deutschen Handballbundes (DHB), der Regional- und Landesverbände sowie Jungschiedsrichterprojekte unterstützen könnte.

Der Vorstand des FDDH hat jetzt den DHB sowie die Regional- und Landesverbände gebeten, im November die Zuwendungsanträge für das Förderjahr 2016 einzureichen. Meldeschluss ist spätestens am 10. Dezember. Während seiner Sitzung am 19. Dezember in Berlin soll der Vorstand die Anträge sichten und entscheiden, welche Projekte in welcher Höhe gefördert werden.

Aktuell geht der FDDH davon aus, dass er am Ende dieses Jahres Projekte der Handball-Jugend und von Jungschiedsrichtern in Höhe von 30 600 Euro unterstützt haben wird.

Seit 1991, dem Gründungsjahr des FDDH, ist das der höchste Zuwendungsgesamtbetrag, den der FDDH dank seiner über 200 persönlichen und juristischen Mitglieder, ihrer Beiträge und Spenden, zur Verfügung stellen kann.

Gefördert wurden damit unter anderem Kindergarten- und Schulaktionen, Kinderolympiaden und Spielfeste, Multiplikatoren-Fortbildungen, Beach-, Kleinfeld- und Straßenhandball-Aktionen, Migrations-, Integrations- und Inklusions-Initiativen, Gütesiegel- und Spielabzeichen-Auszeichnungen.

top


20. September 2015

Überraschung: Pfälzer Schiedsrichter spenden als Hochzeitspaar Kirchenkollekte dem FDDH

Foto: privat

In dem 2016 dann 25jährigen Bestehen des Freundeskreises des Deutschen Handballs e.V. (FDDH), hat der schon aus vielerlei Gründen Anlassspenden bekommen. Darunter Geldspenden aufgrund "runder" Geburtstage seiner Mitglieder, die statt Geschenken um Spenden für den FDDH baten. Oder aus traurigen Anlässen, zu denen die Familien der verstorbenen Mitglieder gebeten haben, statt Blumen und Kränzen, Spenden an den FDDH zu überweisen. Doch dieser Tage überraschte den FDDH eine ganz besondere Spende, die ihm mit dieser Mail angekündigt und schon umgesetzt wurde:

"Mein Name ist Thorsten Kuschel, ich bin selbst als Schiedsrichter in der 2. BL und als SR-Lehrwart im PfHV, vor allem im Jugendbereich, tätig. Meine Frau Daniela ist selbst auch SRin in der 3. Liga und arbeitet ebenfalls im Jungschiedsrichterbereich der Pfalz mit. Da wir vor kurzem geheiratet haben und zusammen mit Friedhelm Jakob, der nicht nur Freund sondern an dem Tag auch unser Pfarrer war, überlegt haben, wohin wir die Kirchenkollekte sinnvoll spenden können, sind wir auf den die Handballjugend- und Jungschiedsrichter-Projekte fördernden FDDH gekommen. Da sowohl meine Frau als auch ich in dem Bereich sehr aktiv sind und wir Ihre Projekte wirklich toll finden, haben wir uns also entschlossen, die gesamte Kollekte an Sie zu spenden. Wir hoffen, den Freundeskreis und seine Arbeit mit Jugendlichen hiermit etwas unterstützen zu können. Beste Grüße Daniela u. Thorsten Kuschel"

Wir sind "platt" und sagen Dankeschön!

top


19. September 2015

Vom FDDH geförderte Handballjugend auf reißenden Flüssen und ruhiger See

Foto: Westdeutscher HV

Unter den 2015 vom FDDH mit 30.600 Euro 30 geförderten Jugend- und Jungschiedsrichterprojekten befinden in diesem Jahr u.a. Jugendcamps des Westdeutschen Handballverbandes (WHV) sowie der Handballverbände Bayern (BHV) und Hessen (HHV). Während das Camp des WHV das Motto "Jungen und Mädchen in Bewegung" trug, waren die Camps in Bayern und Hessen vom Motto "Kinder stark machen für ein Leben ohne Sucht und Drogen" geprägt. Doch eines hatten alles Camps gemeinsam, sich nicht nur beim Handballspielen sondern in anderen vielen Situationen zu bewähren sowie Teamgeist und viele Fähigkeiten mehr zu beweisen. Ob in Hochseilgärten, an Kletterwänden, beim Paddeln in Kanus auf reißenden Flüssen oder wie die WHV-Jugend hier auf ruhiger See.

top


09. September 2015

Der FDDH tut sehr viel Gutes - herzlichen Glückwunsch!!!!

Quelle: Michael Bergmann / brand unit berlin

Dieser Tage erhielt der FDDH vom Welthandballer Daniel Stephan, der in diesen Wochen mit vielen anderen Handball-Stars 22 Grundschulen in Deutschland im Rahmen des zur Zeit stattfindenden AOK Star-Trainings besucht (im Foto hier die Lüdenscheider Grundschule Lösenbach) , diese Glückwunsche und ein herzliches Dankeschön:

"Der FDDH tut sehr viel Gutes - herzlichen Glückwunsch!!!! Seit seiner Gründung 1991 hat er fast 400.000 Euro an Fördergeldern gesammelt und diese stets sozial und sportgerecht eingesetzt und damit sehr viele Handballjugend-Aktivitäten gefördert. In diesem Jahr unterstützt der FDDH das AOK Handball Star Training an Grundschulen in dem er allen teilnehmenden Grundschulen neue Handbälle stiftet, damit auch in Zukunft an diesen Schulen die Sportart Handball ausgebildet werden kann. Ein ganz herzliches Dankeschön den Mitgliedern, Partnern, Spendern und natürlich dem FDDH, die durch ihr Engagement so viel Gutes ermöglicht haben."

Dafür hatten sich 1.082 Grundschulen in ganz Deutschland im April, Mai und Juni beworben, um das auch vom FDDH mit Handbällen unterstützte AOK Star-Training unter der Schirmherrschaft von "Blacky" Schwarzer und Grit Jurack erleben zu können. Doch nur 22 konnten im Zuge der Tour berücksichtigt werden. Die AOK, der DHB, Kempa und FDDH verfolgen damit das Ziel, Grundschüler/innen zum regelmäßigen Handballspielen in der Schule und Vereinen zu begeistern.

Den schon vom AOK Star-Training besuchten Grundschulen Lösenbach in Lüdenscheid, Herrenhauser Straße in Mettmann, Grüntal in Stollberg, Gorndorf in Saalfeld, Heide in Schwarzenberg und Tröglitz in Elsteraue folgen in dieser Woche die Bürgerschule in Glücksstadt, die Poppenbüttel-Schule in Hamburg und die Grundschule West in Parchim. Ihnen und ihren Stars wünschen wir ebenso viel Freude und Begeisterung!

Die AOK Star-Training-Bewerber, die nicht gewonnen haben, können an den von den DHB-Landesverbänden und Vereinen bundesweit angebotenen und ebenfalls vom FDDH geförderten Grundschulaktionstagen teilnehmen.

top


30. August 2015

Handball-Fair-Play-Knigge schlägt Wellen

Zum Ende der Sommerferien, Beginn des Schulunterrichtes und Start des Spielbetriebes hat der FDDH, in Anbetracht der dann sicherlich wieder von den Tribünen heftig kritisierten Leistungen der beteiligten Jugendmannschaften, Jugendtrainer/innen und Schiedsrichter/innen, Anfang dieser Woche auf Facebook diesen Handball-Fair-Play-Knigge veröffentlicht, mit der Bitte, den in jeder Sporthalle auszuhängen und auszulegen, ihn aber auch in den eigenen Medien, Programmheften, Internet-Portalen und Facebook-Seiten zu veröffentlichen und zu teilen.

Geschaffen hat ihn Christian Lamping aus Lohne im Oldenburger Münsterland und ganz spontan noch um unser Logo ergänzt, mit seiner ausdrücklichen Zustimmung, den Knigge weiter verbreiten zu können.

Bis jetzt hat die Facebook-Veröffentlichung vom Montag und Zweitpublikation am Dienstag zusammen schon 81.750 User erreicht, zu über 4.100 Interaktionen, 450 Teilungen und 375 "gefällt mir"-Klicks geführt! Darunter viele Verbände, Bezirke, Kreise und Vereine! Auch von anderen Sportarten und darüber hinaus zu Zeitungsveröffentlichungen!

top


18. August 2015

"Tropische" Feierstunde bei der offiziellen Übergabe des DHB-Gütesiegels und der FDDH-Zuwendung an den WMTV Solingen 1861 e.V.

Foto und Text: WMTV Solingen

Die Handballabteilung des WMTV Solingen 1861 e.V. durfte am Donnerstag, 13.08.2015, zu einem ganz besonderen Termin einladen, da es für den größten Klingenstädter Sportverein etwas zu feiern gab. Im Rahmen einer Feierstunde wurde der Wald-Merscheider TV durch Vertreter des Deutschen Handballbundes (DHB, Maria Jonas) und Freundeskreises des Deutschen Handballs (FDDH, Kay Brügmann) nun auch ganz offiziell das Gütesiegel „Ausgezeichnete DHB Jugendarbeit“ verliehen. Neben Plakette und Urkunde wurde auch der Scheck für eine zweckgebundene Zuwendung in Höhe von 250 Euro übergeben. die der FDDH zur Verfügung stellte. Bei hochsommerlichen, ja „tropischen“ Temperaturen von deutlich mehr als 30 Grad, wurde dann in der altehrwürdigen, über 100 Jahre alten WMTV-Turnhalle, ein kurzweiliges Rahmenprogramm angeboten. Mehr darüber unter http://www.wmtv.de/-Tropische--Feierstunde-anlaesslich-der-offiziellen-Uebergabe-des-DHB-Guetesiegels_3896.aspx

top


04. August 2015

Vom FDDH gefördertes Feriencamp in Hessen: Schwimmen, Klettern und Nachtwanderung

Quelle: Hessischer Handballverband

56 handballbegeisterte Kinder beteiligten sich in der ersten Woche der hessischen Sommerferien am 24. Handball-Camp des Hessischen Handball-Verbandes. Organisationsleiter war Martin Ewinger. Neben den Trainingseinheiten hatten Ewinger und Team unter anderem einen Besuch im Freibad Gelnhausen, eine Hausrallye und eine Nachtwanderung in das Programm aufgenommen. Im Europa-Kletterpark in Steinau stellten die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit unter Beweis. Ihren Abschluss fand die Campwoche in einem Handball-Turnier. Die Siegerehrung gestalteten HHV-Präsident Gunter Eckart und Vizepräsident Uwe Wieloch, die den Nachwuchshandballern Preise überreichten.

Unterstützt worden war das Camp durch den Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH), die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sowie durch die AOK, die den Kindern den Besuch des Kletterwaldes ermöglichte, die hochwertigen Funktionsshirts finanzierte und den Besuch einer Ernährungsberaterin im Camp organisierte. Die HSG Wetzlar, die MT Melsungen und den TV Hüttenberg hatten als Preise Eintrittskarten für Bundesligaspiele zur Verfügung gestellt. Im Sommer 2016 bittet der Hessische Handball-Verband zum 25. Mal zum Feriencamp.

top


02. August 2015

Niederrheins Jungschiedsrichter klettern hoch hinaus

Quelle: Martin Mende,
HV Niederrhein

Kürzlich lud der HV Niederrhein 58 Jungschiedsrichter zu einer Stützpunktmaßnahme in die Skihalle Neuß ein. Dort lauschten Sie den Ausführungen des Diplompsychologen Walter Hospelt, der sie sog. Soft-Skills, Körpersprache und Kommunikation lehrte. Anschließend wurde das theoretisch Erlernte videounterstützt erprobt. Dann aber ging es hoch hinaus. Nämlich in den dort ebenfalls befindlichen Hochseilgarten. Hier konnten sie ihr Geschick "neben dem Pfeifen" beweisen. Dabei wechselten sich Schreckmomente, Heiterkeit und Entspannung ab. Zum Abschluss der Maßnahme wurde allen der 58 Jungschiedsrichter - zur Belohnung für die bisherigen und Motivation für die künftigen Spielleitungen - das Handball-Schiedsrichter-Ringbuch des Philippka-Sportverlages übergeben. Gefördert wurde die Maßnahme u.a. durch eine Zuwendung des FDDH. Das Dankeschön kam prompt. Nicht nur für diese Unterstützung, sondern auch "für die Arbeit, die der FDDH für den deutschen Handball leistet".

top


02. Juli 2015

Freundeskreis feiert 25-jähriges Bestehen am 30. April beim REWE Final Four in Hamburg

FDDH 2016: 25 Jahre aktiv für junge Aktive

Die Mitglieder, Partner und Förderer haben dieser Tage 75 Gramm Post bekommen! Darin der vom Juli 2015 bis Juni 2017 einsetzbare und schon traditionell in den Farben des FDDH gehaltene jährliche Taschenkalender mit dem Sonderaufdruck "FDDH 2016: 25 Jahre aktiv für junge Aktive". Darüber hinaus die Einladung zum 30.4./1.5.2016 nach Hamburg zum Jubiläum 25 Jahre FDDH, zur gleich daran anschließenden Mitgliederversammlung und zum dabei sein und anmelden für das am gleichen Wochenende stattfindenden DHB/HBLREWE--Final-Four der Männer.

Schließlich gibt es nur einmal die Möglichkeit, die 25 Jahre FDDH zu feiern und gleichzeitig an der Mitgliederversammlung teilzunehmen, dazu Tickets für das DHB/HBL-REWE-Pokal-Final-Four zu bestellen und im Hamburger Hotel "Helgoland" als Mitglieder, Partner und Förderer für dieses ereignisreiche Wochenende vergünstigte Zimmer über den FDDH vorzubestellen.

Das gilt natürlich auch für alle, die bis dahin noch dem als FDDH förderndes Mitglied beitreten oder ihm Spenden überweisen wollen. Mit dem auf diesen Seiten (http://fddh.de/mitglied-werden.html) sofort möglichen Beitritt oder einer Spende garantieren wir, den sofortigen Zugang der Einladung für die drei Ereignisse.

Vielen Dank! Jedes Mitglied und jede Spende zählen!

Mit gleicher Post sagt der FDDH herzlichen Dank für die uns 2015 schon zur Verfügung gestellten Mitgliedsbeiträge und Spenden von zusammen 32.000 €. Ohne diese Beiträge wäre es nicht möglich gewesen, der weiblichen und männlichen Handballjugend sowie den Jungschiedsrichterinnen und Jungschiedsrichtern im DHB, den Verbänden und Vereinen schon im Frühjahr Zusagen über 30.600 € für 30 Projekte zu machen.

Gerne würden wir noch mehr tun. Beispielsweise an Grundschul-Aktionstagen mehr Handbälle zur Verfügung stellen oder helfen, den Eigenanteil der deutschen Beachhandball-Juniorinnen für die Teilnahme an der Europameisterschaft in Spanien und Bronzemedaillenerfolg zu reduzieren.

Insofern freuen wir uns über jedes neu gewonnene Mitglied oder jede weitere Spende auf das Konto IBAN DE23 1203 0000 1020 1730 66 bei der Deutschen Kreditbank AG, BIC BYLADEM1001. Auch kleinere Spenden sind uns herzlich willkommen! Dazu die Garantie, sofort nach dem Zugang der Spende, ein Dankeschön und den steuerreduzierenden Spendenbescheid übermittelt zu bekommen.

top


12. Juni 2015

Weltklassehandballerin und Nationalspielerin sagt vielen Dank FDDH

Quelle: privat

Liebe FDDH-Mitglieder, Spender, Partner und Medienvertreter,

nach den schon früher an FDDH gerichteten Statements von Klaus-Dieter Petersen, Christian "Blacky" Schwarzer, Frank von Behren und Dominik Klein hat der FDDH dieser Tage Post mit dem oben angefügten Schnappschuss (Foto-Quelle: privat), mit Joachim Deckarm, von Deutschlands ehemaliger Weltklasse- und Nationalspielerin sowie Handballerin des Jahres 1998, Silvia Schmitt (245 Länderspiele, 751 Tore, B-Weltmeisterin 1989, WM-Bronzegewinnerin 1997, Olympiateilnehmerin 1984 und 1992), heute Mitarbeiterin bei der Deutschen Sporthilfe und Botschafterin unseres Ehrenmitgliedes Joachim Deckarm, bekommen.

"Seit geraumer Zeit beobachte ich eure vielen FDDH e.V. - Aktivitäten zur Förderung der Kinder und Jugend im Handball in Facebook und unter www.fddh.de. Dabei finde ich es ausgesprochen super, dass ihr euch für den Kinder- und Jugendhandball in den Schulen, Vereinen, Verbänden und im DHB engagiert, da gerade deren Arbeit und Vorhaben nicht so im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen und finanziell zu wenig unterstützt werden. Da ist jede Hilfe von euch sehr willkommen und eine gute Investition in die Zukunft unserer Sportart. Deshalb vielen Dank an eure Mitglieder und Förderer, die mit ihren Beiträgen und Spenden dazu beitragen, dass ihr damit soviel Gutes für die Handballjugend tun könnt. Und das 2016 seit dann schon 25 Jahren."

Wir sagen Dankeschön Silvie und geben Dein Kompliment und Schnappschuss mit Joachim sehr gerne an unsere Mitglieder, Spender, Partner und die Medien weiter!

top


28. April 2015

Seid aktiv für junge Aktive! Werdet Mitglieder oder Spender!

Liebe Handballerinnen und Handballer,

wusstet ihr schon, dass der Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH) am 30. April 2016 sein 25jähriges Bestehen feiert und seit seiner Gründung 1991, der Eintragung ins Vereinsregister und der jetzt gerade wieder erfolgten Zulassung als gemeinnütziger Verein, die Handballjugend dann schon mit 400.000 Euro gefördert haben wird? Darunter auch Jugend- und/oder Jungschiedsrichter-Aktivitäten aus eurem Verband, seinen Vereinen, SG'en und Schulen!

Möglich machen das die über 200 Mitglieder, Partner und Spender; Dank deren Hilfe wir 2015 für 30 Initiativen und Vorhaben der Jugend und Nachwuchsschiedsrichter 30.600 Euro zur Verfügung stellen können. Doch lagen die an uns 2015 herangetragenen 50 Projekt-Zuwendungswünsche bei 108.815 Euro und damit schon im dritten Jahr bei mehr als 100.000 Euro!

Für uns ein wichtiger Anlass, euch heute zu bitten, uns aktiv bei der Suche nach neuen Mitgliedern und Spendern bestmöglich zu unterstützen oder - wenn nicht schon umgesetzt - selbst Mitglied und/oder Spender des FDDH zu werden.

Die Rechnung ist einfach: Mehr Mitglieder und Spender bedeuten mehr Förderung der Jugendarbeit und für Jungschiedsrichterprojekte. Unser Ziel ist deshalb, bis zum Jubiläum 2016 die Zahl der Mitglieder und Spender auf 250 zu erhöhen. Dann kann die Lücke zwischen dem Förderbedarf und den Fördermöglichkeiten schnell kleiner werden.

Sprecht deshalb bitte euer Netzwerk an, z.B. bekannte Handballerinnen und Handballer, Partner und Weggefährten, Unternehmen und Unternehmer, um sie als Mitglieder und Spender für den FDDH zu gewinnen.

25 Jahre FDDH und rund 400.000 Euro an bisher geförderten Projekten sind sicherlich gute Argumente dafür. Ebenso die ihr hier unter den Seiten "Ziele" und "Mitglied werden" genannten wie auch unsere Satzung, Beitritts- und Spendenerklärung.

Dazu zählen auch die Vorteile für Spender, da sie bei Spenden und nach Vorlage unserer Spendenbescheinigung, je nach Progressionsstufe, eine Steuerersparnis bis zu 45 % erreichen können!

Bitte unterstützt uns, damit der FDDH die Projekte der Jugend und Jungschiedsrichter künftig noch mehr und deutlicher als bisher fördern kann. Und damit auch die Initiativen in eurem eigenen Verbandsbereich.

Vielen Dank und die besten Grüße!

Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.

top


17. April 2015

Vom FDDH unterstütztes AOK- und DHB-Handball-Schulprojekt gestartet

Der Deutsche Handballbund (DHB) und die Gesundheitskasse starten ein gemeinsames Projekt an Grundschulen. Mit „AOK Star-Training“ wollen die Partner mehr Freude an Bewegung und am sportlichen Miteinander vermitteln. Dabei werden sie vor Ort von Welt- und Europameistern, Bundestrainern und aktiven Nationalspielerinnen und -spielern unterstützt. Bis zum 19. Juni können sich interessierte Eltern und Lehrer von Grundschülern online unter www.aok-startraining.de für einen der begrenzten Plätze bewerben.

Das Training mit Spitzensportlern findet in jedem der insgesamt 22 DHB-Landesverbände statt. Dabei wird ein prominenter Handballstar einer Schülergruppe Deutschlands beliebtesten Hallensport näher bringen. Neben einem Warm-up und dem Schnupperkurs werden den Kindern auch Autogramm- und Fotowünsche erfüllt. Anschließend findet auf dem Schulhof eine Handball-Party mit verschiedenen Mitmachaktionen für alle Grundschüler statt.

Die Anmeldung ist ab sofort im Internet unter www.aok-startraining.de möglich. Die Tour startet unmittelbar nach den Sommerferien und endet im Oktober 2015. Unterstützt wird die Aktion von DHB-Ausrüster Kempa und dem Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH).

(Quelle:www.dhb.de)

top


4. April 2015

12.000 Ostereier für Projekte der Handballjugend

Dank seiner über 200 Mitglieder und Partner, ihrer Beiträge und Spenden, hat der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) 12.000 Ostereier, genauer gesagt Euro, der DHB-Jugend für Grundschulaktionstag-Maßnahmen, Inklusions-, Migrations- und Beachhandball-Initiativen, überwiesen.

Darunter 1.000 Euro direkt an den Badischen HV für die vor einer Woche von den Rhein-Neckar Löwen im Vorfeld des Bundesligaspiels gegen den VfL Gummersbach eingeräumten Möglichkeit, mit dem Vorspiel zwischen zwei Handballteams, dessen Mannschaften aus Menschen mit Behinderungen bestehen, das Thema Inklusion im Handball in der SAP Arena einer breiten Öffentlichkeit vorstellen zu können.

Das veranlasste Doris Birkenbach, als stellvertretende Vorsitzende der DHB-Jugend, dem FDDH spontan diesen Dank zu übermitteln. "Ihr seid mit den Ostergeschenken sehr früh .... Doch der Freude der DHB -Jugend über diese tolle Unterstützung tut das keinen Abbruch. Im Gegenteil!"

Durch diese 12.000 Euro erhöhte sich die FDDH-Förderung der Handballjugend seit Gründung des 2016 dann 25jährigen Vereins auf 385.000 Euro!

top


3. März 2015

Auch 2015 unterstützt der FDDH Beachhandball-Projekte

Quelle: DHB-Jugendsprecher

Julia Nikoleit vom Internet-Portal handball-world.com und beach.handball-world.com wollte dieser Tage von uns wissen, seit wann der FDDH Beachhandball-Projekte fördert, warum und welche gerade in 2015. Hier das dort veröffentlichte Eingangsstatement mit dem Link zum vollständigen Interview:

Der Aufschwung des Beachhandball wäre ohne die entsprechenden finanziellen Mittel nicht denkbar. Ein prominenter Unterstützer ist der Freundeskreises des Deutschen Handballs (FDDH). Henning Opitz, Ehrenmitglied des Deutschen Handball-Bundes, sprach in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des FDDH über das Engagement für den Beachhandball. Er lobt: "Gut, dass sich alle Träger des Handballs in Deutschland entschieden haben, Beachhandball wieder in den Mittelpunkt der Sommeraktivitäten zu stellen."

http://www.handball-world.com/o.red.c/news-1-1-24-66945.html

top


28. Februar 2015

Große Ereignisse kündigen sich an

Quelle: WIVO

Große Ereignisse kündigen sich an. Die ersten Einladungen sind versandt und die Mitglieder sowie Partner bereits informiert. Der FDDH nämlich feiert 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Dazu haben hat der Vorstand während seiner jüngsten Zusammenkunft in Berlin die Vorbereitungen eingeleitet.

Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten ist die Mitgliederversammlung, anlässlich des DKB-HBL-Halbfinaltages des REWE Final Four 2016 am Sonnabend, 30. April, 10:30 Uhr, im Hamburger Hotel "Helgoland", zu der neben dem Präsidenten des Deutschen Handballbundes, Bernhard Bauer, bereits das DHB-Präsidium und die Präsidenten der 26 Verbände eingeladen sind.

Während der Jubiläumsveranstaltung sollen unter anderem die fünf Mitglieder geehrt werden, die seit dem Gründungsjahr dem FDDH angehören.

top


16. Februar 2015

Freundeskreis unterstützt Projekte der Jugend mit insgesamt 30 600 Euro

Trafen sich zur Vorstandssitzung in Berlin: FDDH-Vorsitzender Henning Opitz, DHB-Vizepräsident Georg Clarke (vorne v.l.), stellvertretender Vorsitzender Kay Brügmann sowie Schatzmeister Joachim Kurth (hinten v.l.) - Foto: Schlotmann

Mit 30 600 Euro fördert der Freundeskreis des Deutschen Handballs im Jahr 2015 insgesamt 30 Projekte der Jugend des Deutschen Handballbundes (DHB) sowie der Landesverbände. Darauf verständigten sich die Mitglieder des Vorstandes am Wochenende in Berlin. 50 Anträge mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 108 815 Euro lagen den Förderern zur Beratung vor. Vorsitzender Henning Opitz: „Ausschlaggebend für die Mittelvergabe waren letztendlich Kriterien wie Nachhaltigkeit und Multiplikatorenwirkung, aber auch Alleinstellungsmerkmale der Projekte.“

In Vorhaben des Ressorts Jugend, Schule und Bildung um DHB-Vizepräsidenten Georg Clarke investiert der Freundeskreis im Jahr 2015 in der Summe 15 000 Euro, unter anderem auch in Migrations- und Integrationsprojekte und in Maßnahmen zur Entwicklung des (Jugend-)Beachhandballs (jeweils 2 000 Euro). Maßnahmen der Leistungsförderung wie Länderpokal und Leistungssportsichtungen begleitet der FDDH mit 4 000 Euro. 5 000 Euro stellen die Förderer für Maßnahmen des Deutschen Handballbundes zur Verfügung, die dem Ausbau der Kooperationen zwischen Vereinen und Schulen dienen.

11 600 Euro investiert der Freundeskreis in Projekte, für die die Landesverbände um Unterstützung gebeten hatten, 4 000 Euro in Vorhaben, die der Förderung von Nachwuchsschiedsrichtern dienen. Die Zuwendungsbescheide werden laut Opitz in der kommenden Woche verschickt.

Gegründet worden war der Freundeskreis des Deutschen Handballs 1991. Henning Opitz: „Werden alle zugewiesenen Mittel auch tatsächlich abgerufen, werden wir Ende des Jahres 2015 die deutsche Handballjugend seit dem Tag unserer Gründung mit 400 350 Euro gefördert haben.”

top


08. Februar 2015

Der FDDH steht vor schweren Entscheidungen und braucht Eure Hilfe

Die Handball-Weltmeisterschaft in Katar gehört der Geschichte an. Das All-Star-Game in Nürnberg hat gestern die 2. Halbzeit der Saison 2014/2015 offiziell eröffnet, wenngleich sich die meisten Spielklassen bereits in der Rückrunde befinden.

D.h. der Handball-Alltag ist wieder da hat alle erneut im Griff. Das Daumendrücken für und Bangen um unsere persönlichen Mannschaften in allen Altersklassen nimmt kein Ende und damit natürlich auch die Förderung der Handballjugend durch den FDDH.

FDDH vor schweren Entscheidungen!

Am kommenden Wochenende wird die im Mittelpunkt der Vorstandssitzung des FDDH in Berlin stehen, auf deren Tagesordnung die Förderung der Handballjugend im abgelaufenen Jahr und vor allem um die Unterstützung der 50 den FDDH erreichten Projektvorschläge in 2015 geht, die vom DHB, 16 Landesverbänden und vier Vereinen zur Förderung eingereicht wurden.

Die 50 Projekte haben einen Gesamtumfang von 108.815 Euro! Denen gegenüber stehen 30.000 Euro an Fördermitteln durch Beiträge und Spenden der Mitglieder und Partner gegenüber! Das bedeutet, dass nicht jede Bitte erfüllt werden kann und der Vorstand des FDDH am kommenden Wochenende vor schweren Entscheidungen steht!

Eure Hilfe ist uns wichtig!

Für den FDDH heißt das, einmal mehr an unsere Leser und User hier sowie die Mitglieder, Partner, Mitgliedsverbände, deren Präsidenten, Geschäftsführer, Jugendvertreter sowie ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter aller Organe in den Verbänden, Bezirken und Kreisen heranzutreten und sie zu bitten, ihnen bekannte Handballerinnen und Handballer, Freunde, Geschäftspartner und Weggefährten anzusprechen, um sie als Mitglieder und Spender für den FDDH zu gewinnen.

Wir wissen, das umzusetzen ist leichter gesagt als getan! Für alle aber machbar und erreichbar, dank der vielen Kontakte und sehr guten Vernetzung, auf die wir setzen!

Unsere Ziele, wie ihr Mitglied werden und Spenden könnt, findet ihr in den Rubriken oben.

top


10. Januar 2015

Große Überraschung: IHF und WM-OK Qatar laden über den DHB Mitglieder des FDDH nach Doha ein

Die Geschäftsstelle des FDDH wurde am 19. Dezember 2014 von einer Mail des DHB überrascht. Und der gleicher Maßen von einer Mail der Internationalen Handballförderation (IHF) und dem WM-OK in Qatar. Beigefügt war eine an den DHB gerichtete Einladung der IHF aus Basel und des WM-OK Qatar, bis zum 22. Dezember 2014 genau 20 Personen zu benennen, die an der vom 15. Januar bis 1. Februar 2015 stattfindenden Handball-WM als Gäste "all inclusive" nach Doha reisen können.

Der Vorstand des FDDH freut sich sehr, dass der DHB das Engagement des FDDH und seiner Mitglieder mit der Weiterleitung dieses tollen Angebotes würdigt. In kurzer Zeit wurden alle per Mail erreichbaren Mitglieder und Partner des FDDH angeschrieben und gebeten, der Geschäftsstelle des FDDH unverzüglich ihr Interesse zu übermitteln.

Bei vielen hat das Angebot Freude ausgelöst und diejenigen, die ihre Bereitschaft zum Mitfahren erklärt haben, vor organisatorische Entscheidungen bezüglich Beruf, Familie, Urlaubsplanungen etc. gestellt.

Bei anderen hat es leider Ärger verursacht, weil der WM-Besuch bereits über unsere Mitglieder Vietentours oder ProHandball bzw. über andere WM-Reiseveranstalter gebucht worden war. In ersten Reaktionen wurde der Ärger gegenüber dem FDDH artikuliert, der jedoch nur als Mittler auftritt und in guter Absicht gehandelt hat.

Wir hätten uns auch gewünscht, dass dieses Angebot frühzeitiger an uns herangetragen worden wäre, vor allem um Entscheidungsprozesse nicht „über Nacht“ herbeiführen zu müssen. Auch wenn uns weder für den Zeitpunkt der Bekanntgabe noch für die Modalitäten der Einladung eine Schuld trifft, bedauern wir doch, dass einige unserer Mitglieder nicht in den Genuss dieser Reise nach Doha kommen können.

Die 20 Mitglieder, die sich auf das Abenteuer Handball-WM einlassen, fliegen nun am 13. Januar 2015 gemeinsam von Berlin nach Doha und kommen am 2. Februar 2015 wieder zurück. Sicherlich um Erfahrungen und Erlebnisse reicher.

Da mit diesen 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern insgesamt rund 50 Mitglieder des FDDH bei der WM vertreten sein werden, planen wir jetzt ein gemeinsames Treffen in Doha, um sich über das Erlebte auszutauschen, zu fachsimpeln und gerne auch unterschiedliche Sichtweisen zu diskutieren Wo das Treffen genau stattfindet, wird erst in Doha festgelegt, wenn der FDDH die Örtlichkeiten kennt. Der Vorsitzende des FDDH, Henning Opitz, wird vor Ort ansprechbar sein und das Treffen organisieren.

Die Geschäftsstelle des FDDH wünscht allen Fans und vor allem der deutschen Handballnationalmannschaft eine tolle WM und einen langen Verbleib im Turnier.

top