13. April 2014

33.525 € Scheck für die Handballjugend beim Hamburger Final 4 um den DHB-Pokal übergeben

Foto: Sascha Klahn

Mitte Januar 2014 entschied der Vorstand des Freundeskreises des Deutschen Handballs (FDDH) in diesem Jahr Fördergelder in Höhe von 33.525 Euro für über 30 angezeigte Vorhaben der Handballjugend projektgebunden zur Verfügung zu stellen.

Umgesetzt wurde das beim Hamburger Final 4 um den DHB-Pokal der Männer, mit der Übergabe des entsprechend dotierten DKB-Schecks an den DHB-Vizepräsidenten Jugend, Schule und Bildung, Georg Clarke, den er auf dem Spielfeld der O2-Arena vom FDDH-Vorsitzenden, Henning Opitz, am letzten Samstag überreicht bekam (siehe Foto Sascha Klahn).

Von den 33.525 Euro fließen 15.525 Euro in Projekte der DHB-Jugend sowie 16.000 Euro in Vorhaben der Verbände. Und mit 2.000 Euro unterstützt der FDDH die Nordrhein-Westfälische Liebfrauenschule Mühlhausen, an der Handball-Schul-Weltmeisterschaft 2014 in der Türkei teil zu nehmen.

Zu den Projekten der DHB-Jugend und Verbände gehören Initiativen zum Gewinnen von Kindern und Jugendlichen, vor allem von Mädchen. Auch Vorhaben zur Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Gleichfalls Aktionen in Kindertagesstätten und Grundschulen, Beachhandball-Turniere sowie Straßenhandball-Tage und Spielfeste, "Alkoholfrei Sport genießen"-Camps und Mitmachaktionen.

Ebenso fördert der FDDH Maßnahmen zum Gewinnen und Coachen von Nachwuchs- Schiedsrichtern und Jugendsprecher-Workshops der Verbände sowie die Medaillen des DHB-Länderpokals und Talentsichtungen in Kienbaum und Ruit.

Foto: WIVO

Möglich machen das die Beiträge und Spenden der gut 200 FDDH-Mitglieder und Partner, denen der Vorsitzende, Henning Opitz, anlässlich ihres Treffens zum Final 4 in Hamburg und Sonntags-Frühschoppen im Hotel "Helgoland" für ihr engagiertes "aktiv für junge Aktive"-Sein herzlich dankte und den gerade neu geschaffenen FDDH-Pin übergab (siehe Foto WIVO).

Alle die nicht dabei waren, erhalten den FDDH-Pin mit dem schon traditionellen FDDH-Informations- und Jahreskalender-Brief im Sommer.

top


19. Februar 2014

Dominik Klein sagt "Dankeschön FDDH"

Dominik Klein

Foto: dhb.de > Media >

Dominik und Isabell Klein gehören zu den bekanntesten Handballspieler/innen in Deutschland! Mit zusammen 242 Länderspielen (Dominik 183, Isabell 59) und dort 449 Toren (366, 83) zählen sie zu den erfolgreichsten Nationalspieler/innen und damit großen Vorbildern handballspielender Jungen und Mädchen.

Eine Konsequenz daraus: Dominik Klein wird "Kinder stark machen"-Botschafter der gerade im Handball beginnenden Aktion "Alkoholfrei Sport genießen" in Kooperation mit dem Deutschen Handballbund (DHB) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Einer der Förderer dafür ist der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V (FDDH)! Hat er doch zur Voraussetzung gemacht, dass die von ihm in 2014 zahlreich unterstützten und deutschlandweiten Handballcamps, die Jungen und Mädchen dahingehend stark zu machen, auf Alkohol zu verzichten.

Dominik Klein dazu: "Mich freut es, dass der FDDH schon viele Jahre die Handballcamp-Förderung, wie auch seine Vereinsspenden anlässlich der Vergabe des DHB-Gütesiegel für beste Jugendarbeit mit dem Einbinden von "Kinder stark machen"-Aktionen verbindet. Dem FDDH, seinen Mitgliedern, Spendern und Partnern dafür ein herzliches Dankeschön".

top


13. Februar 2014

FDDH öffnet sich Jugendsprechern, Schülermentoren, FSJlern und U23-Jährigen

FDDH

Beim Anfang Oktober in Bremen stattgefundenen Seminar der DHB-Jugendsprecher wurden zwischen dem FDDH und den Jugendsprechern unter anderem folgende Aktivitäten vereinbart:

Unterstützung des FDDH für nachhaltige Projekte wie zum Beispiel Mädchenhandball, Migration, Gewinnen von Kindern, Jugendlichen und Nachwuchsschiedsrichtern. Ebenso Jugendsprecher/innen im DHB, seinen Verbänden und Vereinen die Möglichkeit zu geben, durch einen auf 25 Euro reduzierten Beitrag Mitglieder im FDDH und zu werden.

Diesen Aktivitäten und Vorhaben hat der FDDH-Vorstand in seiner Januar-Sitzung entsprochen, ihnen zugestimmt und sie sogar weiter ausgebaut.

Deshalb können ab sofort Jugendsprecher/innen, Schülermentoren, FSJler des DHB, der Verbände, Bezirke, Kreise, Vereine sowie Spielgemeinschaften, Schülermentoren und darüber hinaus U23-jährige Handballer/innen für 25 Euro pro Jahr Mitglieder im FDDH werden.

Mehr darüber unter fddh.de/mitglied-werden.html und fddh.de/ziele.html. Und für Fragen das Kontaktformular unter fddh.de/kontakt.html.

top


14. Januar 2014

Vorstand entschied: 33.525 Euro für die Handball-Jugend

FDDH

Mitglieder des FDDH-Vorstandes und Gäste: Dietmar Joost, Kay Brüggmann, Rolf Reincke (hintere Reihe v.l.), Georg Clarke, Doris Birkenbach, Jochen Kurth und Henning Opitz (vordere Reihe v.l.) Foto: Schlotmann

Fördergelder in einer Gesamtsumme in Höhe von 33.525 Euro investiert der Freundeskreis des Deutschen Handballs im Kalenderjahr 2014 in Projekte und Vorhaben der Jugend des Deutschen Handballbundes sowie der Regional- und Landesverbände. Darauf verständigten sich die Mitglieder des Vorstandes Sonnabend während ihrer Tagung in Berlin.
„Knapp 9.000 Euro mehr, als wir für das Jahr 2013 ausgeschüttet haben“, sagt Schatzmeister Jochen Kurth. Möglich geworden sei das durch eine einmalige Spendenumwidmung des DHB und der Verbände. FDHH-Vorsitzender Henning Opitz will die Zuwendungsbescheide in den kommenden Tagen in Richtung der Antragsteller auf den Weg bringen.
Laut Opitz bilde die Aufstellung der Förderanträge aus der DHB-Jugend und den Landes- sowie Regionalverbänden die Vielfalt in der Nachwuchsarbeit der deutschen Handball-Familie ab: Genannt sind unter anderem Projekte zum Gewinnen von Nachwuchshandballern, vor allem von Mädchen, Aktionen in Schulen und Kindertagesstätten, Spielfeste, Straßenhandball-Aktionen, Camps, aber auch Qualifizierungs- und Sichtungsmaßnahmen sowie Vorhaben zur Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. „Wir versuchen, nach besten Kräften das Engagement zu unterstützen“, sagt Opitz.
Von den 33.525 Euro fließen gut 15.500 Euro in Projekte und Vorhaben der DHB-Jugend, 16.000 Euro in Vorhaben der Regional- und Landesverbände sowie in die Nachwuchsarbeit des Schiedsrichterwesens. Mit 2.000 Euro unterstützt der FDDH die Teilnahme der Liebfrauenschule Mühlhausen an der Handball-Schul-Weltmeisterschaft 2014 in der Türkei. Die Liebfrauenschule hatte sich im Zuge des Finales des Bundeswettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia 2013“ für die Teilnahme an der Schul-WM qualifiziert.
Aktuell verfügt der Freundeskreis über gut 200 Mitglieder. Opitz: „Jedes neues Mitglied oder auch Spenden versetzen uns in die Lage, unsere Hilfe weiter auszubauen.“ Gegründet wurde der Freundeskreis des Deutschen Handballs 1991. Schatzmeister Kurth: „Ende des Jahres werden wir seit Gründung über 370.000 Euro an Fördergeldern ausgeschüttet haben.“

top


12. Dezember 2013

Freundeskreis zieht Bilanz und blickt auf 2014

Dieser Tage haben die Mitglieder, Spender und Partner Post vom Freundeskreis erhalten. Darin teilt der FDDH mit, dass er Dank der Mitgliedsbeiträge, Spenden und Zuwendungen in diesem Jahr 27 Jugend- und zwei Schiedsrichternachwuchsprojekte mit 24.900 Euro fördern sowie 16 vom Sommer-Hochwasser betroffenen Vereinen und Spielgemeinschaften mit 27.450 Euro helfen konnte den Trainings- und Spielbetrieb fortzusetzen.
Seit seinem Gründungsjahr 1991 sind die 24.900 Euro der höchste Zuwendungsgesamtbetrag, den der FDDH für den Handballnachwuchs zur Verfügung stellen konnte. Auch übertraf die Hochwasserhilfe alle Erwartungen. Der darüber hinaus in diesem Jahr neu gebildete NBL-Fonds für den leistungssportlichen Handballnachwuchs "bescherte" vier Jugendbundesligisten 4.000 €. Unterm Strich bedeutet das, dass der gemeinnützig anerkannte Freundeskreis die Handballjugend seit seiner Gründung insgesamt mit beachtlichen 337.250 € unterstützt hat. Im Jahr 2014 sollen nun sogar 35.000 Euro zur Verfügung stehen und jedes neue Mitglied ließe eine noch höhere Förderung zu.
Nun sind die Verantwortlichen der DHB-Jugend und Verbände gefordert, dem FDDH bis Anfang Januar 2014 ihre Projekte zu nennen, die der FDDH mit den ihm zur Verfügung stehenden 35.000 Euro fördern könnte. Bevorzugt zählen dazu Projekte zum Gewinnen von sportbegeisterten Jungen, vor allem von Mädchen, dann Kindergarten und Schulaktionen, Kinderolympiaden und Spielfeste, Beach-, Kleinfeld- und Straßenhandball-Aktionen, "Kinder stark machen"-Erlebniscamps, Schülermentoren-, Juniorteam- und Jugendleiter-Ausbildungen, Jugendsprecher- und Nachwuchsschiedsrichter-Aktivitäten, Migrations- und Inclusions-Initiativen, Best-Practice-, Gütesiegel- und Spielabzeichen-Auszeichnungen, Nachwuchs- und Talentsichtungen.
Darüber entscheiden wird der FDDH in seiner Vorstandssitzung am 11. Januar 2014 in Berlin, wenn sich die U-19-Junioren-Auswahl des Deutschen Handballbundes vom 10. bis 12. Januar im Sportforum Berlin gegen Finnland, Portugal und Ungarn für die U19-Europameisterschaft 2014 qualifizieren will.

top


4. Dezember 2013

Foto: FB Sports

Frank von Behren begrüßt
FDDH-Engagement

Frank von Behren, 168-facher Nationalspieler, der 14 Jahre aktiv in der Bundesliga aktiv war und heute unter anderem als Handball-Experte für "Eurosport" tätig ist, begrüßt die Breite des Engagements des FDDH in der Förderung der Handballjugend. "Der FDDH gilt als verlässlicher Partner des Deutschen Handballbundes und seiner Landesverbände in der leistungssportlichen Nachwuchs- und Talentförderung, verliert dabei aber auch nicht die Förderung des Breitensports durch die Vereine aus dem Blick."
Insbesondere durch die Förderung von Projekten, die die Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen unterstützen, schaffe der Freundeskreis Anreize, sich aktiv den Auswirkungen des demographischen Wandels zu stellen. Von Behren: "Die Förderung des Nachwuchses ist eine Aufgabe der wir uns alle stellen müssen - in der Spitze, aber genauso in der Breite."

top


28. November 2013

Landesleistungszentrum und SV Union Halle
zeichnen FDDH aus

FDDH

Überrascht und erfreut ist der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. vom Handball-Landesleistungszentrum und SV Union Halle, die dem FDDH in diesen Tagen eine Fördererurkunde und einen Förderersticker überreicht haben. In der Laudation dazu heißt es:
"Die Kinder des Projekts "Handball ist unser Handwerk" und des SV Union Halle-Neustadt e.V. bedanken sich für ihr Engagement und das entgegengebrachte Vertrauen. Wir finden es toll, dass sie sich für den Sport und Handball-Nachwuchs stark machen. Und genau das, wollen wir auch zeigen. Gerne überreichen wir ihnen ihre Fördererurkunde und Sticker als Dankeschön. Die Dokumentation ihrer Spende für unseren leistungssportlichen Handballnachwuchs wird ihnen separat zugesandt."
In der 22jährigen Geschichte des FDDH ist das die erste Dankeschön-Urkunde, die den FDDH erreicht hat, der seit dem die Handballjugend, ihre Aktivitäten und Projekte mit über 300.000 Euro gefördert hat.

top


14. November 2013

FDDH

Förderprojekte 2014:
FDDH-Vorstand legt Modalitäten fest

Henning Opitz, Vorsitzender des Freundeskreises des Deutschen Handballs, hat den Vorstand nach Berlin zur Tagung gebeten. Am Freitag, 6. Dezember, sprechen die Förderer der Jugend des Deutschen Handballbundes und seiner Regional- beziehungsweise Landesverbände unter anderem über künftige Fördermodelle, die bereits ab dem Jahr 2014 Anwendung finden könnten. Während der Jahreshauptversammlung im April hatte Schatzmeister Joachim Kurth angekündigt, bis Ende des Jahres die 300 000 Euro-Fördermarke "knacken" zu wollen. 2013 wurden bis dato 24 400 Euro für Projekte der Jugend-Förderung ausgeschüttet.
Kurth: "Die 300 000 Euro-Marke war bereits im Sommer überschritten." Henning Opitz: "Ende des Jahres werden wir seit der Gründung des Freundeskreises über 305 000 Euro für die Handball-Jugend zur Verfügung gestellt haben. Die 16 Projektzuwendungen aus der Hochwasserhilfe und dem neuen Sonderfonds ‚Leistungssportlicher Handballnachwuchs Neue Bundesländer' nicht mitgerechnet."
Gefördert haben die Mitglieder des Freundeskreises bisher unter anderem Sichtungslehrgänge und Sichtungsturniere, Camps, Jugendsprecheraktivitäten, Spielfeste, Schul- und Weiterbildungsaktivitäten der Handball-Jugend.
Mit der angedachten Modifizierung der Fördermodalitäten folgt der Vorstand Anregungen aus dem Kreis der Mitglieder des als gemeinnützig anerkannten Vereins während der Hauptversammlung im April. Mit einfließen in die Beratungen Anfang Dezember werden laut Mitteilung des Vorstandes die Ergebnisse einer Online-Befragung und die des DHB-Jugendsprecher-Workshops im Oktober in Bremen.
Henning Opitz geht derzeit davon aus, dass der Freundeskreis 2014 sogar 35 000 Euro zur Förderung der Jugend des Deutschen Handballbundes und seiner Landesverbände zur Verfügung stellen kann. (oti)

top


15. Oktober 2013

Sonderfonds: Erste Gelder gehen nach Potsdam

FDDH

Foto: Heiko Voigt

Der Vorsitzende unseres Freundeskreises, Henning Opitz, übergab im Rahmen des A-Jugend-Bundesligaspiels gegen die Jugend aus Freiberg am vergangenen Samstag einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro an den Sportlichen Leiter des VfL Potsdam, Björn Rupprecht, sowie Axel Bornemann, Jugendkoordinator des VfL.
Diese zweckgebundene Zuwendung wird zur Beschaffung eines Beamers, von Hanteln und Blackrollern für die leistungssportliche Handballjugend des 1. VfL Potsdam verwendet. Möglich wurde dies durch den gegründeten 6000-Euro-Sonderfonds "Leistungssportlicher Handballnachwuchs Neue Bundesländer".

Ältere Nachrichten

top