25. November 2014

Dank LASERLINE neu gestalteter FDDH-Flyer

Endlich konnte der FDDH-Flyer neu gestaltet und im A5-Format aufgelegt werden.

Ihr wollt den haben? Dann schickt uns eine Mail (info@fddh.de). Oder ihr sendet uns die Nachricht hier samt eurer Mailanschrift.

Möglich gemacht hat die Neuauflage das den Berliner Sport und nun auch den FDDH fördernde Druckzentrum LASERLINE (www.laser-line.de).

top


25. November 2014

Handballverband Rheinland übergibt Ballspende des FDDH an die Grundschule Zerf

Text und Foto: HV Rheinland, H. Schuhmacher

Auch wenn der Besuch eines Handballstars (Handball-Stars goes school) nicht gelungen war, konnte die Grundschule Zerf für seine Bewerbung trotzdem durch den Freundeskreis des Deutschen Handballs mit einer Ballspende belohnt werden.

Primärstufenleiter Gunther Butschan durfte sich mit seinen Schülern über 16 Handbälle freuen, die ihm durch den Vizepräsidenten des Handballverbandes Rheinland Herbert Schuhmacher und den Schulsportreferenten des Spielbereichs Mosel/Eifel Björn Partschefeld im Rahmen einer kleinen Handballdemo im Schulzentrum Zerf übergeben wurde.

Herbert Schuhmacher stellte bei der Übergabe noch einmal die Bedeutung des Schulsports in den Vordergrund, dem der Deutsche Handballbund in Zukunft seine verstärkte Förderung und Aufmerksamkeit widmen wird. Schuhmacher machte jedoch auch deutlich, dass die Vielseitigkeit des sportlichen Angebotes in den Grundschulen ein fester Bestandteil sein muss und das spielerische Erlebnis Vorrang vor der disziplinären Ausrichtung haben muss.

Schulsportreferent Björn Partschefeld zeigte in einem kleinen Spiel die Möglichkeiten des Handballspielens dar und stimmte so die Kinder auf die für sie neue Variante im Schulsport ein.

top


11. November 2014

Erneut hat den FDDH Post aus Grundschulen erreicht!

Foto: HV Berlin

Nun konnten auch Schülerinnen und Schüler der Berliner Löwenzahngrundschule die 16 Kempa-Handbälle des FDDH entgegennehmen, die die Schulsportreferentin des Handball-Verbandes Berlin, Anette Pöhl, am letzten Freitag, während des Sportunterrichts überreichte. Neben den 11 Jungen und Mädchen mit Migrationshintergrund freuten sich darüber die Schulleiterin, Frau Hoppe, und Sportlehrerin, Annette Bähr.

Das nächste Dankeschön bekam der FDDH von der Ballsport-AG der Grundschule Oberes Ohmtal über den hier beigefügten Artikel der Alsfelder Allgemeinen Zeitung, der unter der Überschrift "Nagelneue Handbälle", die Freude der 16 Jungen und Mädchen und ihres Lehrers Wolfgang Karas vermittelt, wie sie das FDDH-Ballpaket in Empfang nahmen und sofort mit den Kempa-Bällen zu üben begannen.

Aber nicht nur das erwähnte die AAZ darin, sondern auch darüber, dass der FDDH eben sehr gezielt den Kinder- und Jugendhandball fördert und unterstützt, also „aktiv für jungen Aktive” ist.

top


23. Oktober 2014

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt”

Foto: Schillerschule AschaffenburgFoto: Südbadischer HV

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt” dachte sich die Rektorin der Schillerschule Aschaffenburg, Barbara Feser, als sie von der Aktion „Handball-Stars go school“ hörte. Dieses vom Deutschen Handballbund, der DKB Handball-Bundesliga, dem Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH), Kempa und Hilton Honors Deutschland organisierte Nachwuchsprojekt soll Schülern die Sportart Handball näher bringen. Dafür ließen sich die Organisatoren etwas ganz Besonderes einfallen: „Trainiert mit den Profis in eurer Schule“. Zwei Stunden VIP-Training mit richtigen Handball-Stars gab es zu gewinnen.

So wie hier dachten über 500 Schulen in Deutschland, darunter mehr als 200 Grundschulen. Etwa 20 kamen dann in den Genuss, Handball-Stars an ihrer Schule hautnah erleben und mit ihnen trainieren zu können. Zur Belohnung der „Bewerbungsmühen“ ließen sich der FDDH aber doch noch etwas einfallen: Er rief zur Spendenaktion „Handbälle für Grundschulen“ auf. Dadurch konnte weiteren 28 Grundschulen geholfen werden. Darunter die Schillerschule in Aschaffenburg, die Dank der Ballspende des Sulzbacher Unternehmens fdssport und seines Inhabers Dirk Florian an den FDDH, die Bälle selbst an der Schule übergab, und damit Große Freude in die Schule trug

Im Rahmen der Spendenaktion "Handbälle für Grundschulen", die vom FDDH ins Leben gerufen wurde, erhielt ebenfalls die Grundschule Sandweier neue Handbälle, die zum Schuljahresbeginn durch den Präsidenten des Südbadischen Handballverbandes, Dr. Kurt Hochstuhl übergeben wurden. Auch hier war die Freude groß und sofort klar, dass die Zweitklässler mit den neuen Bällen gleich am Grundschulaktionstag Handball teilnahmen, wie 25.000 Kinder in ganz Baden-Württemberg.

Um den Besuch eines Handball-Stars und Training mit ihm hatte sich auch die Bremer Grundschule Alt-Aumund beworben. Der kam zwar nicht, dafür aber auch hier die vom FDDH gespendeten Handbälle, die die Präsidentin des Bremer HV, Monika Wöhler, an die Schulleiterin, Heike Ahrens, und an den Leiter der Handball-AG der Grundschule, Bastian Friese, übergab. Die Freude war groß und die Überraschung gelungen.

top


21. Oktober 2014

Wir freuen uns sehr und sagen DANKE!!!

Text und Foto: Grundschule Kunterbunt

Die Grundschule Kunterbunt bewarb sich in diesem Jahr um die Teilnahme an der Initiative „HANDBALL STARS GO SCHOOL“ und hoffte darauf, eine unter den 235 Grundschul-Mitbewerbern zu sein, die einen prominenten Handballspieler als Gast an der Schule begrüßen darf.

Obwohl die Grundschule Kunterbunt leider nicht zu den 22 Gewinnern gehört, freut sie sich nun über eine großartige Spende von Seiten des Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH), einer der Förderer dieser Initiative.

Der FDDH rief die Spendenaktion „Handbälle für Grundschulen“ ins Leben und stellte nun der Grundschule Kunterbunt, in Absprache mit dem Hessischen Handballverband, 16 Handbälle der Marke Kempa zu Verfügung, als Dank und Belohnung für die „Bewerbungsmühen“.

Darüber freuen wir uns sehr und sagen DANKE!!!

top


18. Oktober 2014

Ballspende an die Grundschule Satteldorf

Foto: HV Württemberg

Beim Grundschulaktionstag in Weil im Schönbuch war auch die DHB-Aktion „Handball-Stars go school“ vertreten. Bei dieser Aktion können sich Eltern, Schüler oder Lehrer der Klassenstufen 3-6 bewerben. Alles was benötigt wurde war eine Bewerbung und eine Sporthalle. Wie in den letzten Jahren erhalten die Gewinnerschulen nicht nur ein VIP-Handballtraining mit männlichen und weiblichen Stars wie Grit Jurack, Christian Schwarzer oder Heiner Brand für eine Klasse, sondern auch ein Handball-Event für die ganze Schule, das allen Schülern die Chance bietet, zu testen, wie viel Handball in ihnen steckt.

Die Grundschule Satteldorf hatte sich ebenfalls für diese Aktion beworben, ging dann aber leider leer aus. Als Trostpflaster spendete der Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH) 16 Handbälle an die Grundschule. Die Ballspende wurde beim Grundschulaktionstag des HVW am 10. Oktober in der Gemeinschaftsschule Weil im Schönbuch von Georg Clarke, Vizepräsident des Deutschen Handballbundes und Vorstandsmitglied des FDDH, an den FSJler der Grundschule Satteldorf übergeben. Eine tolle Aktion, die sicherlich dazu führt, dass in der Grundschule Satteldorf nun wieder mehr Handball gespielt werden kann.

top


15. Oktober 2014

Dankeschön-Post aus Württemberg und der Pfalz

Die Dankeschön-Post der vom FDDH geförderten Landesverbände und mit Handbällen bedachten Grundschulen reißt noch immer nicht ab. Gestern kam die Post von der Jugend des HV Württemberg, mit dem Bericht und diesem Foto über ihre Sommerfreizeit 2014 in Österreich dem Bramberger "Geislhof" in Mittersill.

Und heute war es das Dankeschön der Grundschule Göllheim in der Pfalz. Die besuchte gestern der Präsident des Pfälzer-Handball-Verbands, Herr Friedhelm Jakob. Er hatte 16 Handbälle im Gepäck, die er im Namen des FDDH der Schule übergab, um dort den Handballsport zu fördern und als Sportart in der Schule zu etablieren. Wie das Foto der Schule zeigt, freuten sich darüber die Kids, die Lehrer und der Präsident.

top


09. Oktober 2014

Bayern sagt zweimal Dankeschön

Dieser Tage flatterte erneut Post beim Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) ein. so aus dem 18. Schleißheimer Sport Camp des Bayerischen Handball-Verbandes (BHV) im Sportpark Rietmoos und von der Regensburger Grundschule am Napoleonstein. Beide male versehen mit einem herzlichen Dankeschön an den FDDH.

Der nämlich förderte das Rahmenprogramm des von 90 jungen Handballerinnen und Handballern aus Bayern und Württemberg besuchte Camp. Dazu zählten der Besuch eines Waldklettergartens (Fotoquelle: BHV), Baseballspiele, Spinning im Medifitness-Zentrum, ein Tennistraining und Kanufahren.

Grund des zweiten Dankeschön war das Überreichen der vom FDDH als Spende zur Verfügung gestellten 16 Handbälle durch den Vizepräsidenten des BHV, Ernst Werner, sowie dem Bezirksvorsitzenden des Handballbezirkes Ostbayern, Werner Guzik, an die Grundschule am Napoleonstein in Regensburg. Begeistert nahmen die Kinder und Lehrer die Bälle entgegen (Fotoquelle: GS Regensburg). Bereits in den nächsten Sportstunden wurde eifrig und mit Freude trainiert.

Anlass war die Aktion „Handball-Stars go to school“, bei dem Spieler der deutschen Handballnationalmannschaft in verschiedene Schulen kamen. Doch leider nicht an die Regensburger Schule, der nun als Entschädigung, wie schon 27 weiteren Grundschulen, die Bälle vom FDDH gespendet wurden.

top


24. September 2014

Offizielle WM-Reisepakete zur IHF World Handball Championship Qatar 2015

Qatar 2015 Logo

Unser Mitglied und Partner Vietentours hat uns heute die in Zusammenarbeit mit der IHF und Qatar Airways kann Vietentours für eine kurze Zeit stark rabattierte Reisepakete inklusive der Eintrittskarten übermittelt, die - solange der Vorrat reicht - auch unseren Mitglieder und Partnern zur Verfügung stehen.

Diese sind unter http://www.vietentours.com/handball-tickets-reisen/wm-2015-katar zu finden und können dort auch nur gebucht werden. Wir sind hier nur als Vermittler für unserer Mitglieder sowie Partner tätig und erhalten dafür keinerlei Provisionen oder andere Erlöse.

Petra Vieten hat sich persönlich von der Qualität der Hotels und Serviceleistungen überzeugt, als sie anlässlich des Super Globes nach Doha reiste: „Ein unglaublicher Luxus kombiniert mit der Freundlichkeit und Offenheit der Kataris hat mich begeistert. Dieses kleine Land ist eine Reise wert.“

top


24. September 2014

Gute Nachrichten vom Finanzamt Dortmund West

FDDH

Nach Vorlage der Jahresabschlüsse 2011 bis 2013 und der erstmals einzureichen Satzung des FDDH, mit den beschlossenen Änderungen auf der letzten Mitgliederversammlung am 14.04.2013, durch unseren Steuerberater beim Finanzamt Dortmund West, hat uns das am 20.08.2014 den wörtlich "Amtlichen "Bescheid nach § 60 a Abs. 1 AO über die gesonderte Feststellung der Einhaltung der satzungsgemäßen Voraussetzungen nach den §§ 51, 59, 60 und 61 AO" erteilt. In dem wird uns bestätigt, dass die FDDH-Satzung - in der Fassung vom 14.04.2013 - die notwendigen Vorrausetzungen für eine steuerbegünstigten Körperschaft erfüllt und wir den Sport gemeinnützig fördern.

Dem folgte am 29.08.2014 der "Amtliche Freistellungsbescheid für 2011 bis 2013 zur Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer", mit dem Hinweis, dass der FDDH berechtigt ist, für Spenden, die ihm zur Verwendung für diesen gemeinnützigen Zweck zur Verfügung gestellt werden, amtliche Zuwendungsbestätigungen (Spendenbescheide) ausstellen zu können. Nicht erteilt wurde uns ausdrücklich, das auch für Mitgliedsbeiträge zu tun.

top


04. September 2014

Ballübergabe im Rahmen der FDDH-Ballspende für Grundschulen

Text und Foto: HVSA

Dieser Tage überbrachte der Präsident des Handballverbandes Schleswig Holstein Karl-Fr. Schwark im Auftrage des Freundeskreises des Deutschen Handballs 16 Handbälle an die Grundschule Weddingstedt/Dithmarschen. 22 Kinder der 3. Klasse nahmen stellvertretend für die gesamte Schule mit Jubel die Bälle entgegen. Schulleiterin Barbara Dethelfs hatte die Übergabe während des Sportunterrichtes der 3. Klasse vorgeplant. Die Drittklässler bedauerten zwar, dass nach dem Sportunterricht die Bälle wieder eingesammelt wurden, freuten sich aber schon auf die nächste Sportstunde, in der sie dann Handball spielen wollten. Einige von ihnen spielen schon Handball beim TSV Weddingstedt, einem alten Handballtraditionsverein in der Region Dithmarschen.

top


04. September 2014

Eine tolle Sportwoche beim Hessencamp 2014 und Kompliment an den FDDH

Text und Foto: Hessischer Handball-Verband

Unter http://www.hessen-handball.de/news/items/hhv-camp-2014-eine-tolle-sportwoche-415.html berichtet die Handballjugend des Hessischen Handball-Verbandes in Worten und Bildern ausführlich über das von ihr erneut in Geislitz durchgeführte und wieder von sehr vielen Mädchen und Jungen besuchte einwöchige Hessen-Camp 2014. Bemerkenswert, dass sie hier auch an uns gedacht haben:

"Ein ganz besonderer Dank geht darüber hinaus an den Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH), der das Camp wiederum finanziell unterstützt hat."

top


27. August 2014

21.500 Euro und 462 Grundschulhandbälle sind auf den Weg gebracht!

Im Juni hat der FDDH zu Spenden für Handbälle in den Grundschulen aufgerufen, mit dem Erfolg, dass Geldspenden für zusammen 352 Kempa-Handbälle dem FDDH zur Verfügung gestellt worden sind.

Darüber hinaus mehr als 110 Handbälle durch Sachspenden, von Ballpartnern aus vier Verbänden und von einem Sporthaus im Raum Aschaffenburg! Ein respektables Ergebnis, mit dem Ziel den Handballsport in den Grundschulen zu fördern.

In dieser Woche nun hat unser Mitglied TEAMKONTOR Berlin die 352 Kempa-Handbälle, zu je 16 Stück, in Paketen über 5 kg schwer, per DHL an die 22 Grundschulen versandt, die in enger Abstimmung mit den 22 Landesverbänden mit dem FDDH ausgesucht wurden.

17 dieser 22 Grundschulen hatten sich schon im Rahmen der auch vom FDDH geförderten Initiative "HANDBALL STARS GO SCHOOL", wie über weitere 200, im Frühjahr um den Besuch von prominenten Handballern beworben.

Doch musste auch hier das Los entscheiden, weil von den über 200 Bewerbern, gut 20 Grundschulen von den Promis, wie Heiner Brand, Martin Heuberger, Stefan Kretzschmar, Klaus-Dieter Petersen, Christian Schwarzer und Daniel Stephan, besucht werden konnten.

Da ist es nicht verwunderlich, wenn schon bei der Ballspenden-Ankündigung an die bedachten 22 Schulen, ihnen Handbälle zu spenden, positive Nachrichten an den FDDH zurück kamen.

So von der Grundschule Dahme/Mark, im Land Brandenburg gelegen: "Das ist für uns ein gelungenes Trostpflaster. Super Sache! Wir sind begeistert!". Oder von der Hasselbachschule Detmold: "Welch tolle Überraschung! Wir freuen uns über die Handbälle, zumal wir die sehr gut gebrauchen können!" Die Liebfrauen-Schule in Bocholt schreibt: "Es freut uns, dass Sie sich an unsere Bewerbung erinnert haben und uns die Bälle zur Verfügung stellen. Auch weil zwei unserer Sportlehrer Handballer sind, die die Bälle freudig einsetzen werden.

Darüber hinaus kann der FDDH noch folgendes für 2014 verkünden: Nämlich in diesen acht Monaten schon 17 Projekte der Handballjugend im DHB und seinen Verbänden mit 21.500 Euro gefördert zu haben. 13.000 Euro werden 2014 noch dazu kommen, wenn die noch anderen 13 Projekt umgesetzt sind, für die die Verbände im Januar Zuwendungszusagen erhalten haben.

top


14. Juni 2014

Spendenbitte für Handbälle in Grundschulen

Foto: TV Dittichheim

Der 1991 gegründete FDDH ist Dank seiner Mitglieder, Partner und Förderer "Aktiv für junge Aktive" und als eingetragener, gemeinnütziger Verein anerkannt, da er die Handballjugend fördert und deren in die Zukunft weisenden Aktivitäten unkompliziert, neutral, gezielt und zweckgebunden unterstützt.

Darüber hinaus haben durch die vom FDDH geförderten Aktivitäten, Projekte und Vorhaben der Verbände schon viele Mädchen und Jungen den Weg zum Handball in der Schule und den Vereinen, bis hin zur Talentförderung in die Auswahlmannschaften der Verbände und die des DHB gefunden.

Deshalb hat der FDDH entschieden, 2014 - neben über 30 anderen Jugend-Projekten - die Nachwuchs-Initiative "HANDBALL-STARS GO SCHOOL" mit zu unterstützen, bei der bekannte Handballer und Handballerinnen (u.a. Heiner Brand, Martin Heuberger, Christian Schwarzer, Markus Bauer, Klaus-Dieter Petersen, Heine Jensen und Grit Jurack) 22 Grundschulen in ganz Deutschland besucht haben.

Schon die Ankündigung dieser Initiative weckte Begeisterung und Neugier bei vielen Schulen, Schülerinnen, Schülern und Lehrern, sodass nach der Ausschreibung 550 Bewerbungen eingingen, darunter 235 aus Grundschulen. Über 500 Bewerber, darunter mehr als 200 Grundschulen, konnten also nicht berücksichtigt werden!

Das brachte den FDDH-Vorstand auf die Idee, seinen alljährlichen Sommer-Spendenaufruf unter das Motto "Ballspenden für Grundschulen" zu stellen, zumal eine gerade erfolgte Umfrage in Niedersachsen ergeben hat, dass gerade den Grundschulen für den Handballunterricht Bälle fehlen.

Je nach Ballspenden und Geldeingängen hat der FDDH vor, die Bälle den Grundschulen zum Start in das Schuljahr 2014/15 zu übergeben, die bei der 2014-Initiative "HANDBALL-STARS GO SCHOOL" nicht berücksichtigt werden konnten. Oder eben das Los entscheiden zu lassen, wenn nicht alle mit Bällen bedacht werden können.

Dank der Sportartikelpartner kann der FDDH schon für 10 € einen guten Handball erwerben! Mit 25 € bereits 3 Bälle! Mit 50 € sogar 6 Bälle! Mit 100 € schon 12 Bälle!

Um das Deutschland weit umzusetzen und zu realisieren, bittet der FDDH um Spenden auf das Konto/IBAN: DE23 1203 0000 1020 1730 66 bei der Deutschen Kreditbank AG (DKB), BLZ/BIC: BYLADEM1001 mit Namen und Anschrift der Spender.

Selbstverständlich stellt der FDDH über den Betrag steuerreduzierende Spendenbescheinigungen (Zuwendungsbescheide) aus. Denn als im Vereinsregister Dortmund eingetragener vom Finanzamt Dortmund West anerkannter gemeinnütziger Verein, der die Handballjugend fördert, ist er dazu berechtigt. Nach dem Spendeneingang kommt die Spendenbescheinigung umgehend, samt einem Dankeschön. Versprochen ist versprochen: das Zugesagte wird eingehalten.

top


13. April 2014

33.525 € Scheck für die Handballjugend beim Hamburger Final 4 um den DHB-Pokal übergeben

Foto: Sascha Klahn

Mitte Januar 2014 entschied der Vorstand des Freundeskreises des Deutschen Handballs (FDDH) in diesem Jahr Fördergelder in Höhe von 33.525 Euro für über 30 angezeigte Vorhaben der Handballjugend projektgebunden zur Verfügung zu stellen.

Umgesetzt wurde das beim Hamburger Final 4 um den DHB-Pokal der Männer, mit der Übergabe des entsprechend dotierten DKB-Schecks an den DHB-Vizepräsidenten Jugend, Schule und Bildung, Georg Clarke, den er auf dem Spielfeld der O2-Arena vom FDDH-Vorsitzenden, Henning Opitz, am letzten Samstag überreicht bekam (siehe Foto Sascha Klahn).

Von den 33.525 Euro fließen 15.525 Euro in Projekte der DHB-Jugend sowie 16.000 Euro in Vorhaben der Verbände. Und mit 2.000 Euro unterstützt der FDDH die Nordrhein-Westfälische Liebfrauenschule Mühlhausen, an der Handball-Schul-Weltmeisterschaft 2014 in der Türkei teil zu nehmen.

Zu den Projekten der DHB-Jugend und Verbände gehören Initiativen zum Gewinnen von Kindern und Jugendlichen, vor allem von Mädchen. Auch Vorhaben zur Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Gleichfalls Aktionen in Kindertagesstätten und Grundschulen, Beachhandball-Turniere sowie Straßenhandball-Tage und Spielfeste, "Alkoholfrei Sport genießen"-Camps und Mitmachaktionen.

Ebenso fördert der FDDH Maßnahmen zum Gewinnen und Coachen von Nachwuchs- Schiedsrichtern und Jugendsprecher-Workshops der Verbände sowie die Medaillen des DHB-Länderpokals und Talentsichtungen in Kienbaum und Ruit.

Foto: WIVO

Möglich machen das die Beiträge und Spenden der gut 200 FDDH-Mitglieder und Partner, denen der Vorsitzende, Henning Opitz, anlässlich ihres Treffens zum Final 4 in Hamburg und Sonntags-Frühschoppen im Hotel "Helgoland" für ihr engagiertes "aktiv für junge Aktive"-Sein herzlich dankte und den gerade neu geschaffenen FDDH-Pin übergab (siehe Foto WIVO).

Alle die nicht dabei waren, erhalten den FDDH-Pin mit dem schon traditionellen FDDH-Informations- und Jahreskalender-Brief im Sommer.

top


19. Februar 2014

Dominik Klein sagt "Dankeschön FDDH"

Dominik Klein

Foto: dhb.de > Media >

Dominik und Isabell Klein gehören zu den bekanntesten Handballspieler/innen in Deutschland! Mit zusammen 242 Länderspielen (Dominik 183, Isabell 59) und dort 449 Toren (366, 83) zählen sie zu den erfolgreichsten Nationalspieler/innen und damit großen Vorbildern handballspielender Jungen und Mädchen.

Eine Konsequenz daraus: Dominik Klein wird "Kinder stark machen"-Botschafter der gerade im Handball beginnenden Aktion "Alkoholfrei Sport genießen" in Kooperation mit dem Deutschen Handballbund (DHB) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Einer der Förderer dafür ist der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V (FDDH)! Hat er doch zur Voraussetzung gemacht, dass die von ihm in 2014 zahlreich unterstützten und deutschlandweiten Handballcamps, die Jungen und Mädchen dahingehend stark zu machen, auf Alkohol zu verzichten.

Dominik Klein dazu: "Mich freut es, dass der FDDH schon viele Jahre die Handballcamp-Förderung, wie auch seine Vereinsspenden anlässlich der Vergabe des DHB-Gütesiegel für beste Jugendarbeit mit dem Einbinden von "Kinder stark machen"-Aktionen verbindet. Dem FDDH, seinen Mitgliedern, Spendern und Partnern dafür ein herzliches Dankeschön".

top


13. Februar 2014

FDDH öffnet sich Jugendsprechern, Schülermentoren, FSJlern und U23-Jährigen

FDDH

Beim Anfang Oktober in Bremen stattgefundenen Seminar der DHB-Jugendsprecher wurden zwischen dem FDDH und den Jugendsprechern unter anderem folgende Aktivitäten vereinbart:

Unterstützung des FDDH für nachhaltige Projekte wie zum Beispiel Mädchenhandball, Migration, Gewinnen von Kindern, Jugendlichen und Nachwuchsschiedsrichtern. Ebenso Jugendsprecher/innen im DHB, seinen Verbänden und Vereinen die Möglichkeit zu geben, durch einen auf 25 Euro reduzierten Beitrag Mitglieder im FDDH und zu werden.

Diesen Aktivitäten und Vorhaben hat der FDDH-Vorstand in seiner Januar-Sitzung entsprochen, ihnen zugestimmt und sie sogar weiter ausgebaut.

Deshalb können ab sofort Jugendsprecher/innen, Schülermentoren, FSJler des DHB, der Verbände, Bezirke, Kreise, Vereine sowie Spielgemeinschaften, Schülermentoren und darüber hinaus U23-jährige Handballer/innen für 25 Euro pro Jahr Mitglieder im FDDH werden.

Mehr darüber unter fddh.de/mitglied-werden.html und fddh.de/ziele.html. Und für Fragen das Kontaktformular unter fddh.de/kontakt.html.

top


14. Januar 2014

Vorstand entschied: 33.525 Euro für die Handball-Jugend

FDDH

Mitglieder des FDDH-Vorstandes und Gäste: Dietmar Joost, Kay Brüggmann, Rolf Reincke (hintere Reihe v.l.), Georg Clarke, Doris Birkenbach, Jochen Kurth und Henning Opitz (vordere Reihe v.l.) Foto: Schlotmann

Fördergelder in einer Gesamtsumme in Höhe von 33.525 Euro investiert der Freundeskreis des Deutschen Handballs im Kalenderjahr 2014 in Projekte und Vorhaben der Jugend des Deutschen Handballbundes sowie der Regional- und Landesverbände. Darauf verständigten sich die Mitglieder des Vorstandes Sonnabend während ihrer Tagung in Berlin.
„Knapp 9.000 Euro mehr, als wir für das Jahr 2013 ausgeschüttet haben“, sagt Schatzmeister Jochen Kurth. Möglich geworden sei das durch eine einmalige Spendenumwidmung des DHB und der Verbände. FDHH-Vorsitzender Henning Opitz will die Zuwendungsbescheide in den kommenden Tagen in Richtung der Antragsteller auf den Weg bringen.
Laut Opitz bilde die Aufstellung der Förderanträge aus der DHB-Jugend und den Landes- sowie Regionalverbänden die Vielfalt in der Nachwuchsarbeit der deutschen Handball-Familie ab: Genannt sind unter anderem Projekte zum Gewinnen von Nachwuchshandballern, vor allem von Mädchen, Aktionen in Schulen und Kindertagesstätten, Spielfeste, Straßenhandball-Aktionen, Camps, aber auch Qualifizierungs- und Sichtungsmaßnahmen sowie Vorhaben zur Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. „Wir versuchen, nach besten Kräften das Engagement zu unterstützen“, sagt Opitz.
Von den 33.525 Euro fließen gut 15.500 Euro in Projekte und Vorhaben der DHB-Jugend, 16.000 Euro in Vorhaben der Regional- und Landesverbände sowie in die Nachwuchsarbeit des Schiedsrichterwesens. Mit 2.000 Euro unterstützt der FDDH die Teilnahme der Liebfrauenschule Mühlhausen an der Handball-Schul-Weltmeisterschaft 2014 in der Türkei. Die Liebfrauenschule hatte sich im Zuge des Finales des Bundeswettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia 2013“ für die Teilnahme an der Schul-WM qualifiziert.
Aktuell verfügt der Freundeskreis über gut 200 Mitglieder. Opitz: „Jedes neues Mitglied oder auch Spenden versetzen uns in die Lage, unsere Hilfe weiter auszubauen.“ Gegründet wurde der Freundeskreis des Deutschen Handballs 1991. Schatzmeister Kurth: „Ende des Jahres werden wir seit Gründung über 370.000 Euro an Fördergeldern ausgeschüttet haben.“

top


12. Dezember 2013

Freundeskreis zieht Bilanz und blickt auf 2014

Dieser Tage haben die Mitglieder, Spender und Partner Post vom Freundeskreis erhalten. Darin teilt der FDDH mit, dass er Dank der Mitgliedsbeiträge, Spenden und Zuwendungen in diesem Jahr 27 Jugend- und zwei Schiedsrichternachwuchsprojekte mit 24.900 Euro fördern sowie 16 vom Sommer-Hochwasser betroffenen Vereinen und Spielgemeinschaften mit 27.450 Euro helfen konnte den Trainings- und Spielbetrieb fortzusetzen.
Seit seinem Gründungsjahr 1991 sind die 24.900 Euro der höchste Zuwendungsgesamtbetrag, den der FDDH für den Handballnachwuchs zur Verfügung stellen konnte. Auch übertraf die Hochwasserhilfe alle Erwartungen. Der darüber hinaus in diesem Jahr neu gebildete NBL-Fonds für den leistungssportlichen Handballnachwuchs "bescherte" vier Jugendbundesligisten 4.000 €. Unterm Strich bedeutet das, dass der gemeinnützig anerkannte Freundeskreis die Handballjugend seit seiner Gründung insgesamt mit beachtlichen 337.250 € unterstützt hat. Im Jahr 2014 sollen nun sogar 35.000 Euro zur Verfügung stehen und jedes neue Mitglied ließe eine noch höhere Förderung zu.
Nun sind die Verantwortlichen der DHB-Jugend und Verbände gefordert, dem FDDH bis Anfang Januar 2014 ihre Projekte zu nennen, die der FDDH mit den ihm zur Verfügung stehenden 35.000 Euro fördern könnte. Bevorzugt zählen dazu Projekte zum Gewinnen von sportbegeisterten Jungen, vor allem von Mädchen, dann Kindergarten und Schulaktionen, Kinderolympiaden und Spielfeste, Beach-, Kleinfeld- und Straßenhandball-Aktionen, "Kinder stark machen"-Erlebniscamps, Schülermentoren-, Juniorteam- und Jugendleiter-Ausbildungen, Jugendsprecher- und Nachwuchsschiedsrichter-Aktivitäten, Migrations- und Inclusions-Initiativen, Best-Practice-, Gütesiegel- und Spielabzeichen-Auszeichnungen, Nachwuchs- und Talentsichtungen.
Darüber entscheiden wird der FDDH in seiner Vorstandssitzung am 11. Januar 2014 in Berlin, wenn sich die U-19-Junioren-Auswahl des Deutschen Handballbundes vom 10. bis 12. Januar im Sportforum Berlin gegen Finnland, Portugal und Ungarn für die U19-Europameisterschaft 2014 qualifizieren will.

top


4. Dezember 2013

Foto: FB Sports

Frank von Behren begrüßt
FDDH-Engagement

Frank von Behren, 168-facher Nationalspieler, der 14 Jahre aktiv in der Bundesliga aktiv war und heute unter anderem als Handball-Experte für "Eurosport" tätig ist, begrüßt die Breite des Engagements des FDDH in der Förderung der Handballjugend. "Der FDDH gilt als verlässlicher Partner des Deutschen Handballbundes und seiner Landesverbände in der leistungssportlichen Nachwuchs- und Talentförderung, verliert dabei aber auch nicht die Förderung des Breitensports durch die Vereine aus dem Blick."
Insbesondere durch die Förderung von Projekten, die die Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen unterstützen, schaffe der Freundeskreis Anreize, sich aktiv den Auswirkungen des demographischen Wandels zu stellen. Von Behren: "Die Förderung des Nachwuchses ist eine Aufgabe der wir uns alle stellen müssen - in der Spitze, aber genauso in der Breite."

top


28. November 2013

Landesleistungszentrum und SV Union Halle
zeichnen FDDH aus

FDDH

Überrascht und erfreut ist der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. vom Handball-Landesleistungszentrum und SV Union Halle, die dem FDDH in diesen Tagen eine Fördererurkunde und einen Förderersticker überreicht haben. In der Laudation dazu heißt es:
"Die Kinder des Projekts "Handball ist unser Handwerk" und des SV Union Halle-Neustadt e.V. bedanken sich für ihr Engagement und das entgegengebrachte Vertrauen. Wir finden es toll, dass sie sich für den Sport und Handball-Nachwuchs stark machen. Und genau das, wollen wir auch zeigen. Gerne überreichen wir ihnen ihre Fördererurkunde und Sticker als Dankeschön. Die Dokumentation ihrer Spende für unseren leistungssportlichen Handballnachwuchs wird ihnen separat zugesandt."
In der 22jährigen Geschichte des FDDH ist das die erste Dankeschön-Urkunde, die den FDDH erreicht hat, der seit dem die Handballjugend, ihre Aktivitäten und Projekte mit über 300.000 Euro gefördert hat.

top


14. November 2013

FDDH

Förderprojekte 2014:
FDDH-Vorstand legt Modalitäten fest

Henning Opitz, Vorsitzender des Freundeskreises des Deutschen Handballs, hat den Vorstand nach Berlin zur Tagung gebeten. Am Freitag, 6. Dezember, sprechen die Förderer der Jugend des Deutschen Handballbundes und seiner Regional- beziehungsweise Landesverbände unter anderem über künftige Fördermodelle, die bereits ab dem Jahr 2014 Anwendung finden könnten. Während der Jahreshauptversammlung im April hatte Schatzmeister Joachim Kurth angekündigt, bis Ende des Jahres die 300 000 Euro-Fördermarke "knacken" zu wollen. 2013 wurden bis dato 24 400 Euro für Projekte der Jugend-Förderung ausgeschüttet.
Kurth: "Die 300 000 Euro-Marke war bereits im Sommer überschritten." Henning Opitz: "Ende des Jahres werden wir seit der Gründung des Freundeskreises über 305 000 Euro für die Handball-Jugend zur Verfügung gestellt haben. Die 16 Projektzuwendungen aus der Hochwasserhilfe und dem neuen Sonderfonds ‚Leistungssportlicher Handballnachwuchs Neue Bundesländer' nicht mitgerechnet."
Gefördert haben die Mitglieder des Freundeskreises bisher unter anderem Sichtungslehrgänge und Sichtungsturniere, Camps, Jugendsprecheraktivitäten, Spielfeste, Schul- und Weiterbildungsaktivitäten der Handball-Jugend.
Mit der angedachten Modifizierung der Fördermodalitäten folgt der Vorstand Anregungen aus dem Kreis der Mitglieder des als gemeinnützig anerkannten Vereins während der Hauptversammlung im April. Mit einfließen in die Beratungen Anfang Dezember werden laut Mitteilung des Vorstandes die Ergebnisse einer Online-Befragung und die des DHB-Jugendsprecher-Workshops im Oktober in Bremen.
Henning Opitz geht derzeit davon aus, dass der Freundeskreis 2014 sogar 35 000 Euro zur Förderung der Jugend des Deutschen Handballbundes und seiner Landesverbände zur Verfügung stellen kann. (oti)

top


15. Oktober 2013

Sonderfonds: Erste Gelder gehen nach Potsdam

FDDH

Foto: Heiko Voigt

Der Vorsitzende unseres Freundeskreises, Henning Opitz, übergab im Rahmen des A-Jugend-Bundesligaspiels gegen die Jugend aus Freiberg am vergangenen Samstag einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro an den Sportlichen Leiter des VfL Potsdam, Björn Rupprecht, sowie Axel Bornemann, Jugendkoordinator des VfL.
Diese zweckgebundene Zuwendung wird zur Beschaffung eines Beamers, von Hanteln und Blackrollern für die leistungssportliche Handballjugend des 1. VfL Potsdam verwendet. Möglich wurde dies durch den gegründeten 6000-Euro-Sonderfonds "Leistungssportlicher Handballnachwuchs Neue Bundesländer".

Ältere Nachrichten

top